Allgemeine Informationen

Liebe SchĂŒlerinnen und SchĂŒler, sehr geehrte Eltern !

Wir freuen uns sehr, dass im Schuljahr 2018/19 der Austausch mit dem CollĂšge Pierre MendĂšs Francein der französischen Partnerstadt wieder angeboten werden kann. Er richtet sich an die Klassenstufen 7 und 8, insgesamt stehen 25 PlĂ€tze zu VerfĂŒgung.

Der Austausch mit Parthenay bietet den Teilnehmern die große Chance, ihre kommunikativen FĂ€higkeiten zu erweitern und bei der Gastfamilie die französische Kultur kennenzulernen. Außerdem kann er einen aktiven Beitrag zur Lebendigkeit der Beziehungen zwischen beiden StĂ€dten leisten.

  • Franzosen in Deutschland: Montag, 11.03. bis Sonntag, 17.03.2019
  • Deutsche in Frankreich: Montag, 20.05. bis Sonntag, 26.05.2019

Der einwöchige Austausch wird insgesamt ca. 260 Eurokosten, die Anreise erfolgt entweder mit der Bahn oder mit dem Bus. Sowohl in Frankreich als auch in Deutschland sind zahlreiche AktivitÀten geplant, im Zentrum stehen jedoch das Kennenlernen des Schulalltags und der französischen Lebensweise.

 

Wichtige Informationen zur Anmeldung:

  • Anmeldeformulare (EinverstĂ€ndniserklĂ€rung und SchĂŒlerbogen) erhalten die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler ĂŒber die Französischlehrer Anfang Oktober im Fachunterricht.
  • Die Anmeldungen mĂŒssen bis vor den Herbstferienbei Frau Merz eingegangen sein (bitte ins Fach legen lassen).
  • Bei zu vielen Interessenten entscheidet das Los.

Wir sind jetzt schon auf gewinnbringende Tage in Deutschland und in Frankreich gespannt!

OStR‘ Susanne Merz (verantwortliche Lehrkraft)

Kontakt

Die Franzosen aus Parthenay zu Besuch in Weinstadt (MĂ€rz 2019)

Auch dieses Jahr bietet das Remstalgymnasium einen Austausch mit der Partnerstadt Parthenay an, die TeilnehmerplÀtze waren schnell besetzt.

Am 11. MĂ€rz begann eine erlebnisreiche Woche:

Am Hauptbahnhof in Stuttgart nahmen wir unsere Austauschpartner herzlich in Empfang. Ein Flaggenmeer sÀumte den Bahnsteig und entlockte so manchem Feierabendpendler ein LÀcheln oder einen lustigen Kommentar.

Am Dienstag durften unsere französischen GĂ€ste in der BĂ€ckerei Schöllkopf Brezeln backen und waren beim Besuch in der Backstube sehr interessiert und wagten es sogar, den 210°C heißen Ofen zu betreten. Mittags wurden wir von Herrn Wenzke begrĂŒĂŸt und hatten Zeit, die Franzosen bei einem Zungenbrecher-Wettbewerb und bei Spielen nĂ€her kennenzulernen.

 

Am Mittwoch, den 13. MĂ€rz, war es Zeit, den deutschen Unterricht zu besuchen. Unsere französischen GĂ€ste konnten den einen oder anderen Unterschied zu ihrem Land entdecken. So dauert die deutsche Unterrichtsstunde z.B. 45 statt 55 Minuten und einen „Surveillant“, der in Frankreich SchĂŒler in der Hohlstunde betreut, ist bei uns vergeblich zu suchen. Ein besonderer Höhepunkt war anschließen der Besuch beim OberbĂŒrgermeister Herr Scharmann. Mitarbeiter des Rathauses und des Partnerschaft Vereins haben uns toll empfangen und  betonten, wie wichtig der Austausch in unserer heutigen globalen Welt ist. Abends hatten wir viel Spaß beim Bowling in Fellbach. In deutsch-französischen Teams sind wir gegeneinander angetreten.

 

Ein großer Tagesausflug war fĂŒr Donnerstag geplant: der Besuch im Mercedes Benz-Museum und Schlittschuhlaufen auf der Waldau. Von unserem Besuch im Museum waren wir und unsere AustauschschĂŒler sehr beeindruckt. Es gibt so vieles zu entdecken. Nach einer Mittagspause in Stuttgart (das Milaneo lĂ€sst grĂŒĂŸenJ), ging es hoch nach Degerloch in die Eishalle. Alle haben es probiert und es war einfach klasse!

 

Sportlich ging es dann am Freitag weiter. Nachdem die Franzosen von der StadtfĂŒhrung in Esslingen zurĂŒck waren, haben wir uns in der Turnhalle getroffen, wo ein Badmintonturnier ausgetragen wurde.

 

Am Samstag waren die Austauschpartner mit ihren Gastfamilien unterwegs und haben das „LĂ€ndle“ weiter erkundet, bevor abends die „FĂȘte d’adieu“ losging. Mit dem Jugendhaus im Stiftshof hatten wir eine coole Location, in der wir tanzen, spielen und chillen konnten. Die Bildershow der Woche rundete den Abend ab und rief die schönen Erinnerungen der gemeinsamen Zeit nochmals hervor. Sie wird uns noch lange in Erinnerung bleiben. So gab es am Sonntag am Bahnhof einen trĂ€nenreichen Abschied. Umso mehr freuen wir uns  auf das Wiedersehen im Mai in Parthenay. A bientĂŽt!

 

(Antonia und Lilly, Klasse 8)

RĂŒckblick in den April: Frankreichaustausch

Anfang April durften 30 SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der Klassenstufen 7 und 8 des Remstalgymnasiums ihre Austauschpartner aus Parthenay, der Partnerstadt Weinstadts, bei sich zu Hause begrĂŒĂŸen und ihnen das Leben im Remstal und den Schulalltag an ihrem Gymnasium zeigen.

Dem Besuch der Franzosen in Deutschland war im Februar ein einwöchiger Aufenthalt in Parthenay (Westfrankreich) vorausgegangen, so dass die Wiedersehensfreude groß war, als der Bus mit den ersehnten GĂ€sten am Bildungszentrum eintraf. Eine Woche voller EindrĂŒcke stand nun bevor, privat in den Gastfamilien oder auch als Gruppe mit den Begleitlehrern.

Nach der offiziellen BegrĂŒĂŸung durch die Schulleitung am Montag wurde im Verlauf der Woche in den Unterricht hineingeschnuppert, Stuttgart mit dem Mercedes-Benz Museum und dem Fernsehturm erkundet, gebowlt und Ludwigsburg besichtigt. Auch ein Besuch im Beutelsbacher Rathaus inklusive Empfang mit Brezeln und Apfelschorle wurde den GĂ€sten aus der Partnerstadt ermöglicht.

So waren nicht wenige traurige Gesichter zu sehen, als es nach einer Woche wieder hieß, Abschied zu nehmen. Was bleibt, sind vielversprechende deutsch-französische Kontakte, denn die am meisten gestellte Frage nach der Abfahrt der Franzosen war: „Wie kommen wir da schnell wieder hin?“. In diesem Sinne: Vive l’amitiĂ© franco-allemande – Es lebe die deutsch-französische Freundschaft.

 

SchĂŒleraustausch mit Parthenay 2015

vom 7. 3. 2015 bis 13. 3. 2015 in Parthenay und 18. 4. 2015 bis 24 .4. 2015 in Weinstadt

Nach ein paar interessanten Vortreffen, in denen wir einiges ĂŒber Parthenay, die französische Partnerstadt von Weinstadt, und das dortige CollĂšge Pierre MendĂšs-France erfuhren, war es endlich soweit! Am Morgen, den 7. 3. 2015 starteten wir, SchĂŒler der Klassenstufen 7 bis 9 mit Frau HĂŒgle und Frau Merz, pĂŒnktlich um 6.30 Uhr. Damit es uns auf der langen Fahrt (bis Parthenay sind es fast 1000 km ) nicht zu langweilig wurde, hatte Frau Merz fĂŒr jeden von uns einen Ordner vorbereitet, der Informationen ĂŒber Frankreich enthielt. Besonders hilfreich waren darin einige BlĂ€tter mit französischen Redewendungen, die wir zum „Überleben in Frankreich“ gut gebrauchen konnten. Es gab aber auch zwei lustige Filme („Die Kinder des Monsieur Mathieu“ und „Französisch fĂŒr AnfĂ€nger“) und ein Quiz . Nach trotzdem endlosen 14 Stunden waren wir endlich am Ziel in Parthenay. Aber wo war der Parkplatz mit unseren Gasteltern? Nach zwei Ehrenrunden mit dem Bus wurden wir doch noch ganz herzlich empfangen.
Den Sonntag verbrachte jeder in seiner Gastfamilie. Viele besuchten mit ihren Corres die Hafenstadt La Rochelle am Atlantik. Am Montagmorgen lernten wir das CollĂšge und das französische Schulleben kennen und am Nachmittag erhielten wir eine FĂŒhrung durch das mittelalterliche StĂ€dtchen Parthenay. Wir hatten aber nicht nur Schule, sondern auch ein tolles Ausflugsprogramm. So besuchten wir gemeinsam mit unseren Corres das Futuroscope. Dort gibt es spannende 3D und 4D oder sogar 5D Filme anzuschauen. Obwohl sie auf Französisch waren, hatten wir viel Spaß dabei. Am letzten Tag gab es in der Schule einen Kreativworkshop, bei denen wir mit unseren AustauschschĂŒlern Tassen bemalt, Fotos gemacht und deutsch-französische Speisen zubereitet haben.
Leider ging diese Woche viel zu schnell vorĂŒber und so ging es am Freitag leider wieder zurĂŒck. Aber wir wussten, dass wir uns ja bald in Deutschland wiedersehen wĂŒrden.

Am 18.4.2015 konnten wir dann endlich unsere neuen Freunde mit vielen Flaggen hier in Weinstadt begrĂŒĂŸen. FĂŒr Montag hatten wir in der Schule eine BegrĂŒĂŸungsfeier fĂŒr die Franzosen vorbereitet, bei der gab es echte schwĂ€bische Butterbrezeln, Hefezopf und ein lustiges BegrĂŒĂŸungslied. Danach erlebten die Franzosen den deutschen Schulalltag. Der Höhepunkt dieser Woche war der gemeinsame Besuch des Mercedes Benz Museums und dem anschließenden Besuch von Stuttgart. Am Mittwoch wurden die Franzosen offiziell im Rathaus von Weinstadt begrĂŒĂŸt. Viel Spaß hatten wir alle beim abendlichen Bowling. Am letzten Tag konnten die Franzosen doch noch Esslingen besuchen, denn Frau HĂŒgle konnte noch einen Bus organisieren, da ausgerechnet an diesem Tag mal wieder die Deutsche Bahn streikte. Auch diese Woche ging viel zu schnell vorĂŒber und bei der FĂȘte d’adieu flossen viele TrĂ€nen.

FĂŒr uns alle war der Austausch eine großartige Erfahrung. Ein herzliches Dankeschön an Frau HĂŒgle und Frau Merz, die den Austausch ermöglichten und begleiteten und uns in jeder Hinsicht hilfreich mit Wort und Tat zur Seite standen
Nicola Weisner