Nachhaltiges Klima am RGW

Unter dem Motto „Nachhaltiges Klima am RGW“ fanden in diesem Schuljahr die Projekttage von Mittwoch bis Freitag statt.

Ihren Anfang nahmen die Projekttage letztlich bereits zu Schuljahresbeginn, als eine SchĂŒlerin vehement dafĂŒr warb, an der Aktionswoche Klima teilzunehmen. Und das tat das RGW auch. Und weil der Klimawandel und Umweltschutz im wahrsten Sinne des Wortes Dauerbrenner sind, sollte es damit nicht getan sein. Und so gestalteten die LehrkrĂ€fte gemeinsam mit ihren Klassen zahlreiche Projekte.

Da wurde sich ĂŒber die Herkunft von Produkten informiert und anschließend mit ausschließlich regionalen Produkten und möglichst ohne Produktion von AbfĂ€llen so nachhaltig wie möglich gekocht. Es wurden Samenbomben und -tĂŒten gebastelt, OhrwurmschlafsĂ€cke und Insektenhotels in den NWT RĂ€umlichkeiten gebaut und anschließend verkauft. Zahlreiche Verbraucherumfragen wurden lokal wie ĂŒberregional durchgefĂŒhrt und ausgewertet. Andere Klassen fĂŒhrten Kunstaktionen auf, besuchten UnverpacktlĂ€den, nĂ€hten aus alten Jeans Taschen oder machten einen „Thriftshop“ in Form einer Kleidertauschbörse.

Es gibt so viele Bereiche, in denen jede und jeder von uns mehr Nachhaltigkeit leben kann und sollte. Und das oftmals ohne oder mit nur kleinen EinschrÀnkungen.

Es sollte ein Leichtes sein, seinen MĂŒll beispielsweise ordnungsgemĂ€ĂŸ zu trennen! So wollen wir am RGW darauf auch noch besser achten, denn in unseren blauen Papierkisten landet so vieles, das dort nicht hineingehört (z.B. laminiertes Papier, Essensreste, Flaschen, Tintenpatronen, …) und Unmengen an PapiermĂŒll werden einfach in den RestmĂŒll geworfen! Hier können und mĂŒssen wir als Schulgemeinschaft besser werden!

Auch haben wir in den Klassenzimmern viel zu oft das Licht an, obwohl es ausreichend hell ist, oder die Fenster stehen in den großen Pausen offen, obwohl die Heizung zum Beispiel lĂ€uft.

Bereits kleine VerhaltensĂ€nderungen und ein geschĂ€rftes Bewusstsein, das haben wir gelernt, machen in der Summe des Ganzen einen Unterschied. Wir hoffen, dass all die Besucher unseres Sommerfestes sich ĂŒber unsere Ausstellungen und Plakate aber auch an den VerkaufsstĂ€nden ĂŒber das Thema Nachhaltigkeit informiert haben und nun ebenso versuchen wollen, ein klein wenig nachhaltiger zu leben.

Alle Einnahmen und Spenden gehen an die in Deutschland ansĂ€ssige NGO „Plant my tree“. Mit unseren Spenden werden heimische LaubbĂ€ume zur Aufforstung gepflanzt. Informieren Sie sich gerne ĂŒber die Arbeit dieser Initiative.

Und hier nun eine Dokumentation unserer Projekttage, die von SchĂŒler*innen gemeinsam mit Frau Wagner erstellt worden ist:

(Dokumentation folgt noch)