Die Sprachtalente am RGW

Das Remstal-Gymnasium freut sich über die erfolgreiche Teilnahme seiner Schülerinnen am Bundeswettbewerb Fremdsprachen.

Ioanna Kontomarkou (Klasse 9) kann in Englisch stolz auf einen zweiten Platz auf Baden-Württemberg-Ebene sein. In der ersten Runde sollten die Teilnehmer ein Video drehen, in dem sie in der Fremdsprache ihrer Wahl über die am meisten unterschätzte oder unnötigste Erfindung sprechen. „Es war sehr witzig, nach den Erfindungen zu suchen und zu sehen, was es so gibt.“, sagt sie dazu. „Ich kann mir sehr gut vorstellen, nächstes Jahr einfach wieder mitzumachen, denn es war gar nicht so anstrengend, wie ich am Anfang dachte.“

Lina Binder (Klasse 10) beteiligte sich mit Französisch und schaffte es ebenfalls auf einen zweiten Platz auf Landesebene. Ihr Videobeitrag handelte vom Sinn und Unsinn von Nagellack und die Videoaufgabe sei sehr spannend für sie gewesen. Eine Teilnahme im nächsten Jahr, die dann aber ab Klasse 11 in zwei Sprachen erfolgen muss, hält sie für gut möglich. Sehr viel Arbeit habe die Vorbereitung der Klausur auch bei ihr nicht in Anspruch genommen.

Die Finalistin Paula Roth (Klasse 12) beteiligte sich mit zwei Fremdsprachen, Französisch und Englisch. Auch für sie war die Teilnahme eine positive Erfahrung. Die erste Runde von zu Hause aus war aus ihrer Sicht eher entspannt und auch die Klausur sei sehr machbar gewesen. „Es war schon anspruchsvoll, aber es lag im Rahmen des Möglichen.“ hält sie fest. „Ich war zuversichtlich, aber ich dachte nicht zwingend, dass es ins Finale reicht.“ Sie würde auf jeden Fall allen Interessierten empfehlen, am Wettbewerb teilzunehmen: „Es war echt schön.“

Der Aufruf zum Wettbewerb im Schuljahr 2020/21 läuft bereits auf https://www.bundeswettbewerb-fremdsprachen.de. Dieses Mal sollen Videos zum Thema Klima gedreht werden. Wir sind gespannt, welche Ergebnisse das Remstalgymnasium also 2021 vorweisen kann.

 

Catherina Hügle