Berichte von Jugend trainiert für Olympia

Jugend trainiert für Olympia Handball WK IV Remstalgymnasium

 

Am Montag, den 27. Januar 2020, fand in der Sporthalle am Bildungszentrum Weinstadt Jugend trainiert für Olympia WK IV statt. Unser 1. Spiel und das allererste Spiel des Tages war gegen die Reinhold-Nägele Realschule. Nach der ersten Halbzeit stand es 9:9, in einer sehr spannenden zweiten Halbzeit konnten wir das Spiel dann mit 16:12 für uns entscheiden. Im zweiten Spiel siegten wir deutlich mit 27:9 gegen das Max Born Gymnasium. Das dritte und auch letzte Spiel des Tages fand gegen unsere eigene zweite RGW-Mannschaft statt. Dieses Spiel ging 24:6 für uns aus. Somit erreichten wir den ersten Platz und wurden somit Kreissieger! Die Reinhold-Nägele Realschule wurde 2. Sieger, unsere RGW 2 Mannschaft belegte einen stolzen 3. Platz und das Max Born Gymnasium landete auf dem vierten Platz. Nach einem sehr anstrengenden aber auch erfolgreichen Tag fuhren wir alle glücklich nach Hause.

Mit dabei waren: Lisa Drews, Anne Ahrens, Anna Callenius, Karla Böhringer, Finia Siegle, Enna Zalder, Fiona Kämpf, Rebecca Rohlfing, Lotta Gräter und Ida Widmann

In der zweiten Mannschaft spielten:  Gianna Heldmayer, Mathilde Oesterle, Lene Bauer, Muriel Schnaitmann, Suela Hasametaj, Anni Aigner, Jule Maile und Lara Proft

Betreuer: Frau Walz und Frau Widmann

Bericht geschrieben von Lisa Drews

Handballerinnen erneut erfolgreich!

Am 13. Januar ging es für uns Mädchen der WK III (Jahrgang 2005 und jünger) nach Schorndorf zu Jugend trainiert für Olympia Handball. Nach einer kleinen Verwirrung mit den Trikots begannen wir mit dem Aufwärmen. Gespielt wurde immer zwei mal zehn Minuten. Mit Frau Walz, Frau Widmann und Thomas Schott als Trainer empfingen uns im ersten Spiel die Gastgeber des Burg Gymnasiums. Wir fanden sofort ins Spiel und konnten es deutlich mit 21:5 für uns entscheiden. Mit guter Schiedsrichterleistung ging es dann nach einer halben Stunde Pause gegen das Friedrich Schiller Gymnasium aus Fellbach weiter. Dieser Gegner war uns schon aus den letzten Turnieren bekannt, doch auch für sie gab es diesmal kein Durchkommen. Durch eine stabile Abwehr und gute Chancenverwertung konnten ein 10:16 ausgespielt werden. Somit standen wir im Halbfinale und das nächste Spiel sollte darüber entscheiden, welche Mannschaft weiter in die nächste Runde darf. Trotz des unbekannten Gegners des Max Born Gymnasiums aus Backnang, ließen wir uns nicht einschüchtern und sicherten uns mit einem 20:10 den Einzug ins Finale. Nach einer kurzen Verschnaufpause während dem Siebenmeterschießen um Platz drei hieß es dann nochmal alle Kräfte sammeln. Dies gelang uns auch und mit einem 10:8 auf der Anzeigetafel hatten wir auch das Herzog-Christoph-Gymnasium Beilstein geschlagen und uns den ersten Platz des Turniers erkämpft. Damit sind wir Kreissieger und im Februar geht es dann gemeinsam mit dem Herzog-Christoph-Gymnasium weiter. Mit Pokal, T-Shirts und Ball sind wir nach einem anstrengenden, aber erfolgreichen Tag wieder zurück nach Weinstadt gefahren.

Mit dabei: Alina, Annika, Finia, Fiona, Hannah, Ida, Lara, Lea, Lotta, Melina und Natalie

JtfO Schwimmen

Remstal-Gymnasium zweimal Dritter bei „Jugend trainiert für Olympia“ Schwimmen

Beim Kreisfinale des Bundeswettbewerbs der Schulen „Jugend trainiert für Olympia“ am 25.11.2019 im Wonnemar (Backnang) erzielten die Schwimmerinnen und Schwimmer des Remstal-Gymnasiums ein gutes Gesamtergebnis.

Erstmals seit Jahren konnten eine Mädchen- und Jungenmannschaft antreten. Diese Tatsache ist bereits ein großer Erfolg und soll hier nicht unerwähnt bleiben.

Die beiden Mannschaften belegten jeweils den dritten Platz in ihrer Wettkampfklasse. Ausschlaggebend ist die aufaddierte Gesamtzeit folgender Disziplinen: 2x 50m Rücken, 3x 50m Freistil, 2x 50m Brust, 1x 50m Schmetterling, 4x50m Lagen Staffel sowie 8x50m Freistilstaffel.

Die Mädchen mussten sich mit einer Zeit von 14:46,8 Minuten dem Neuen Gymnasium Stuttgart Feuerbach (12:18,9) und dem Mädchengymnasium St.Agnes aus Stuttgart (13:14,3) geschlagen geben.

Deutlich knapper ging es bei den Jungs zu. Mit 12:28,4 Minuten verfehlte man Platz 2 knapp. Diesen belegte die Mannschaft des Max-Planck-Gymnasiums aus Schorndorf (12:19,1) mit deutlichem Abstand zum Neuen Gymnasium Stuttgart Feuerbach (11:36,9).

Die Teilnahme an der nächsten Runde hängt von den erreichten Zeiten der weiteren Mannschaften auf Kreisebene bei noch stattfindenden Turnieren ab, da sich die acht zeitschnellsten Mannschaften qualifizieren. Bis Ende Dezember herrscht Klarheit.

Die Mannschaften:

Hannah Weise, Ronja Kümmerer, Annalena Kurz, Frauke Schey, Karen Stauffer-Prats, Laura Wittendorf, Karin Kletzander, Carlotta Möck, Sara Winkelbach, Laura Ebner

Joshua Thiemicke, Luis Schneck, Leon Hirt, Niklas Kümmerer, Silas Fauth, Situ Wang, Magnus Hofmann, Yannick Stauffer, Artur Neuberger

Betreuung: Frau Baran und Herr Cinquemani

 

 

 

 

 

 

 

 

JtfO Mountainbike Finale in Weinstadt

Wie cool war das denn bitte? Unsere Sportfachschaft konnte die Ausrichtung des Mountainbike Finales von JtfO zu uns ans RGW holen! Über folgenden Link könnt ihr euch ein Video zu dem spannenden Wettbewerb anschauen!

Viel Spaß!

 

JtfO Handball

Handball-Mannschaft des Remstal-Gymnasiums erreicht 3.Platz im Landesfinale

 

Nachdem man in der bisherigen Spielzeit des Bundeswettbewerbes Jugend trainiert für Olympia Handball (Wettkampfklasse II) als die Mannschaft der Jahrgänge 02/03/04 des Remstal-Gymnasiums bereits in der Kreis- sowie auch in der RP-Ausscheidung in Göppingen jeweils die nächste Runde erreichen konnte, erwartete das Team am 18.03.2019 das Landesfinale Baden-Württemberg in Offenburg.

Nur mit einem Turniersieg in dieser Runde könnte man das Bundesfinale in Berlin erreichen, weshalb die Motivation für diese Runde entsprechend groß war. Ungewohnt früh (6:30 Uhr) machte man sich dann mit einem Reisebus, gemeinsam mit der bereits aus dem RP-Finale bekannten Mannschaft des Schickhardt-Gymnasiums, auf den Weg nach Südbaden. An diesem Tage konnte man sich in der Gruppenphase gegen vermeintlich stärkere Teams und große Namen wie das Gymnasium Balingen oder das Theodor-Heuss-Gymnasium aus Pforzheim durch einen konsequenten Spielstil und wenige Nachlässigkeiten in Angriff und Abwehr deutlich und ungefährdet durchsetzen, im letzten Spiel der Gruppe gegen die Heimmannschaft des Oken-Gymnasiums aber verspielte man unerklärlicherweise eine ebenso auf solchen Grundlagen geschaffene, sicher geglaubte Führung von 6 Toren innerhalb von 5 Minuten, sodass man sich am Ende mit einem 15:15 Unentschieden zufrieden geben musste. Dennoch sicherte dieser Punkt den Gruppensieg, sodass man im Halbfinale gegen das unerwartet auf dem zweiten Platz der Parallelgruppe gelandete und altbekannte Schickhardt-Gymnasium spielen musste. Allen war klar, dass diese Partie nun weitaus ernstzunehmender war als das bedeutungslose Finale der letzten Runde, welches man gegen dieselbe Mannschaft glücklich in letzter Sekunde gewinnen konnte, und dass man nun eine tadellose Leistung abrufen musste, um gegen die namentlich, körperlich und auch eigentlich spielerisch überlegenen Gegner in das Finale einziehen zu können. Jedoch waren es kleine Faktoren, und am Ende einfach die individuelle Klasse der Stuttgarter, welche das Spiel entschieden hatten, sodass es am Ende aus unserer Sicht 13:17 hieß.

Somit verlor man gegen den späteren Turniersieger und Bundesfinalisten denkbar knapp, es war aber allen klar, dass man auf die in dieser Spielzeit erbrachte Leistung mehr als Stolz sein konnte. Man zeigte sich stets souverän und kontrolliert, und war tatsächlich trotz teils auch überlegener Gegner beeindruckend über 2 Runden lang ungeschlagen. Insgesamt war es also eine sehr erfolgreiche mit einem unglücklichen Schlusspunkt, man ist aber froh über einen starken 3. Platz im gesamten Land Baden-Württemberg, welcher sich sehr gut sehen lässt. Es war eine tolle Erfahrung, Jungs!

Die Mannschaft:

Lucas Fabian, Nick-Henri Palmer, Nicolai Stillner, Lukas Kieß, Moritz Stowasser, Fabian Schäzle, Tim Wernert, Yannik Stillner, Hannes Streim.

Betreuer:

Herr Mühlpointner, Herr Cinquemani

Bericht: Silvan Ergican

WK III Mädels drittbeste Handballmannschaft Baden-Württembergs!

JtfO Handball Mädchen WKIII Landesfinale in Balingen –
RGW drittbeste Handballmannschaft Baden-Württembergs!

Am 27.03. 2019 fuhren wir Handballmädels des RGW mit dem Bus nach Balingen zum JtfO Landesfinale. Nach einer langen Busfahrt konnten wir um 10:25 Uhr das erste Spiel gegen den stärksten Gegner Pfullingen knapp mit 13:14 für uns entscheiden.
Wir gingen motiviert ins zweite Spiel gegen Singen. Auch dieses Spiel schlossen wir mit einem souveränen 15:10 Sieg ab.
Uns war allen klar, dass wir bereits im Halbfinale stehen, aber wir wollten das letzte Gruppenspiel natürlich auch gewinnen.
Leider verloren wir dann nach der Mittagspause gegen Bühl doch knapp 14:13 und mussten im Halbfinale gegen den Erstplatzierten der anderen Gruppe antreten. Nach einer langen Pause standen wir dann 15.40 Uhr unserem unerwünschten Gegner Nellingen gegenüber. Es wurde der erwartet harte Kampf und wir gaben alles. Nach der ersten Halbzeit führten wir mit 8:7, doch unsere Kräfte ließen nach und wir konnten diesen Vorsprung nicht halten. Am Ende mussten wir uns mit 10:16 geschlagen geben. Unser Halbfinalgegner Nellingen konnte sich im Finale gegen Pfullingen ebenfalls durchsetzen und fährt jetzt als Sieger nach Berlin ins Bundesfinale.
Am Ende wurden wir die drittbeste Mannschaft Baden-Württembergs. Darauf ist unsere junge Mannschaft sehr stolz! Als Trostpreis bekam jede Spielerin des RGWs einen Schal.

Mit dabei waren:
Alina Jöckel, Franka Schott, Lea Johansen, Nathalie Lumm, Lara Roll (Tor), Annika Walz, Larissa Wernert, Lotta Gräter, Finia Siegle, Fiona Kämpf und Ida Widmann
Trainer: Thomas Schott, Betreuerin: Simone Widmann

geschrieben von Fiona Kämpf und Lotta Gräter

Handball WK II

Die Handball-Schulmannschaft des Remstal-Gymnasiums für die Wettkampfklasse 2 (Jahrgänge 02/03/04) hatte sich im Dezember souverän mit 5 Siegen aus 5 Spielen in der Bezirksausscheidung durchgesetzt und sich somit für das RP-Finale Stuttgart qualifiziert. Dieses wurde vergangenen Mittwoch, den 13.Februar, in der EWS-Arena in Göppingen ausgetragen. In der Gruppenphase konnten die Jungs sich gegen das Albertus-Magnus-Gymnasium und das noch unbekannte Schelztor-Gymnasium aus Esslingen problemlos durchsetzen, und schließlich auch gegen das vermeintlich favorisierte Mörike-Gymnasium aus Göppingen einen Punkt ergattern. Nach einem schließlich aufgrund gleicher Platzierung nötigen Entscheidungsspiel gegen das Mörike-Gymnasium, welches man im 7m-Schießen locker gewinnen konnte, stand man als Gruppenerster im Halbfinale des Turniers gegen das Friedrich-Schiller-Gymnasium aus Marbach am Neckar. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit setzte man sich durch konzentriertes Angriffsspiel deutlich ab, man zwang die gegnerische Offensive zu Fehlern und die restlichen Bälle auf sein Tor konnte der an diesem Tag überragende Lukas Kieß problemlos parieren. Dieser ungefährdete Sieg beförderte die Jungs des RGW ins Finale, welches bereits das sichere Weiterkommen ins Landesfinale bedeutete. Das somit relativ unbedeutende Endspiel (nur für Gruppeneinteilung in nächster Runde relevant) gegen den mit großen Namen bespickten Kader des Schickhardt-Gymnasiums aus Stuttgart war konstant auf Augenhöhe und konnte dann durch tollen Kampfgeist doch noch mit dem unerwarteten Siegtreffer zum 12:11 in buchstäblich letzter Sekunde zugunsten unserer Schule belohnt werden.

Die Mannschaft musste also in dieser Besetzung in diesem Schuljahr noch immer keine einzige Niederlage einstecken und steht somit verdient im Landesfinale Baden-Württemberg, welches zwischen dem 18. Und dem 22. März in Freiburg ausgetragen wird. Dies ist der letzte wichtige zu bewältigende Schritt in Richtung des Bundesfinales in Berlin, weshalb die Vorfreude innerhalb der Mannschaft entsprechend groß ist. Man wird sich nun entsprechend für die nächste Runde vorbereiten.

Für das RGW spielten:

Fabian Lucas

Nick-Henri Oalmer

Fabian Schäzle

Lucas Kieß

Fabian Bauer

Nicolai Stillner

Moritz Stowasser

Tim Wernert

Jan Rögner

Anton Feirabend

 

Bericht: Silvan Ergican

RP Finalsieger Tennis

Auch in diesem Jahr glänzte unsere JtfO Tennis-Mannschaft beim RP-Finale!

Das Remstalgymnasium Weinstadt meldete dieses Schuljahr sieben
Schulmannschaften bei der Mit Mach Aktion "Jugend trainiert für Olympia" für
die Wettbewerbe WK 1 bis WK 4 an.
Es spielten mit bei
WK1/2 männlich Tom Große,  Jannik Singer, Yannick Kinzler, Carl Kemmerich
und Leon Hahr - Platzierung im Halbfinale ausgeschieden.
WK 1/2 weiblich Dajana Abadzic, Maxine Merz, Maya Scheller, Rike
Kemmerich -  Platzierung 1. Runde ausgeschieden.
WK 3 männlich Tom Große, Luis Schneck, Tim Jakob, Ben Harrer -
Platzierung 3. Runde ausgeschieden.
WK 3 weiblich Melanie Riedel, Ellen Rupp, Romy Aubele und Hanna-Marie
Taylor - Platzierung 1. Runde ausgeschieden.
WK 4 gemischte Mannschaften: 
      3. Mannschaft mit Tennis AG mit Lenny Madic`, Sarah Riedel, Jette
Rupp, Neil Herrmann und Mads Kämper.
      2. Mannschaft mit Paul Zimmermann, Julius Kary, Ilias Ben Ammer,
Valentin Glas
      1. Mannschaft steht als Regierungspräsidiumsfinalist fest -
GRATULATION an die Spieler/innen, die 6:0 Siege gegen Gymnasium Plochingen,
Salier-Gymnasium Waiblingen und DOG Bad Mergentheim gespielt haben. Gegen
die Merz Schule Stuttgart gab es ein 4:2 Sieg.
Abadzic Dajana 
Hahr Luc     
Birkmann Fynn 
Singer Luca     
Kemmerich Nick 
Jakob Tim         

Handballmädels super erfolgreich

Am 11.04.2018 waren 13 Mädels des Remstalgymnasiums Weinstadt in Spaichingen zum Landesfinale der Jahrgänge 2005 und jünger. Dort traten sie für das Regierungspräsidium Stuttgart gegen die Vertreter der Regierungspräsidien Tübingen (Rupert-Neß-Gymnasium Wangen), Karlsruhe (Gymnasium Walldorf) und Freiburg (Gymnasium Spaichingen) an.

 

Die Spielrinnen des RGW eröffneten das Turnier direkt gegen den Gastgeber und starteten erfolgreich ins erste Spiel, das sie 11:5 gewannen. In diesem Spiel war den Spielerinnen die Anspannung anzumerken, aber mit unbedingtem Willen zum Sieg und hochkonzentriert gelang ein optimaler Start in das Turnier. So eröffnete sich nach zwei Stunden Pause im nächsten Spiel gegen das Gymnasium Waldorf die Chance, mit einem Sieg im Rennen um den Titel zu bleiben. Walldorf hatte das erste Spiel unentschieden gespielt und galt als etwas stärkerer Gegner. Mit dem Selbstvertrauen des Siegs aus dem ersten Spiel und variablem offensivem Spiel gewannen die Spielerinnen des RGW auch dieses Spiel mit 12:8. Die Freude war riesig, konnte man mit dieser Ausgangsposition im letzten Spiel doch alles klar machen. Trainer Thomas Schott war zufrieden mit seinen Spielerinnen und war ebenso begeistert wie alle Eltern und Begleitlehrer, die dabei waren. In der Pause zwischen dem vorletzten und letzten Spiel joggten die Mädels zwei Runden um die Halle um fit für das letzte Spiel gegen das Rupert Gymnasium – Wangen zu sein. Nach einer kurzen Teambesprechung ging die Mannschaft entschlossen in das entscheidende Spiel gegen den vermeintlich stärksten Gegner. In den ersten Minuten fiel schon das erste Tor für das RGW. Die Spielerinnen arbeiteten in der Abwehr gut gegen die wurfgewaltigen Allgäuerinnen und in der Offensive gelang es den RGWlerinnen immer wieder sich durchzusetzen. So blieb die Mannschaft immer in Führung und gewann das Spiel um den Landesmeister mit 16:7! Alle waren begeistert, jubelten und skandierten: „ Landesmeister RGW“.

 

Für das RGW traten an:
Lara Roll, Annika Walz, Lara Stiebing, Melina Oesterle, Lea Johansen, Nathalie Lumm, Alina Jöckel, Melanie Schneider, Franka Schott, Lotta Gräter, Ida Widmann, Fiona Kämpf und Finia Siegle, Trainer: Thomas Schott, Betreuende Lehrerin : Simone Widmann.

Von Fiona Kämpf RGW 5d