JtfO Schwimmen

Remstal-Gymnasium zweimal Dritter bei „Jugend trainiert fĂŒr Olympia“ Schwimmen

Beim Kreisfinale des Bundeswettbewerbs der Schulen „Jugend trainiert fĂŒr Olympia“ am 25.11.2019 im Wonnemar (Backnang) erzielten die Schwimmerinnen und Schwimmer des Remstal-Gymnasiums ein gutes Gesamtergebnis.

Erstmals seit Jahren konnten eine MĂ€dchen- und Jungenmannschaft antreten. Diese Tatsache ist bereits ein großer Erfolg und soll hier nicht unerwĂ€hnt bleiben.

Die beiden Mannschaften belegten jeweils den dritten Platz in ihrer Wettkampfklasse. Ausschlaggebend ist die aufaddierte Gesamtzeit folgender Disziplinen: 2x 50m RĂŒcken, 3x 50m Freistil, 2x 50m Brust, 1x 50m Schmetterling, 4x50m Lagen Staffel sowie 8x50m Freistilstaffel.

Die MĂ€dchen mussten sich mit einer Zeit von 14:46,8 Minuten dem Neuen Gymnasium Stuttgart Feuerbach (12:18,9) und dem MĂ€dchengymnasium St.Agnes aus Stuttgart (13:14,3) geschlagen geben.

Deutlich knapper ging es bei den Jungs zu. Mit 12:28,4 Minuten verfehlte man Platz 2 knapp. Diesen belegte die Mannschaft des Max-Planck-Gymnasiums aus Schorndorf (12:19,1) mit deutlichem Abstand zum Neuen Gymnasium Stuttgart Feuerbach (11:36,9).

Die Teilnahme an der nÀchsten Runde hÀngt von den erreichten Zeiten der weiteren Mannschaften auf Kreisebene bei noch stattfindenden Turnieren ab, da sich die acht zeitschnellsten Mannschaften qualifizieren. Bis Ende Dezember herrscht Klarheit.

Die Mannschaften:

Hannah Weise, Ronja KĂŒmmerer, Annalena Kurz, Frauke Schey, Karen Stauffer-Prats, Laura Wittendorf, Karin Kletzander, Carlotta Möck, Sara Winkelbach, Laura Ebner

Joshua Thiemicke, Luis Schneck, Leon Hirt, Niklas KĂŒmmerer, Silas Fauth, Situ Wang, Magnus Hofmann, Yannick Stauffer, Artur Neuberger

Betreuung: Frau Baran und Herr Cinquemani

 

 

 

 

 

 

 

 

Geniale Ideen bei Young Entrepreneurs

young_entrepreneurs@RGW – junge GrĂŒnder und GrĂŒnderinnen am Remstal-Gymnasium

 

Am Freitag, 27. und Samstag, 28. September fand zum 2. Mal der GrĂŒnder-Workshop young_entrepreneurs@RGW (YE@RGW) am Remstal-Gymnasium in Weinstadt statt. 22 SchĂŒler und SchĂŒlerinnen waren mit dabei. Sie stellten ein zu Beginn von Ihnen erkanntes Problem und eine mögliche Lösungsidee vor. Aus neun prĂ€sentieren VorschlĂ€gen wurden fĂŒnf ausgewĂ€hlt. In Teams von drei bis sechs Mitmachern entwickelten die SchĂŒler und SchĂŒlerinnen die Lösungen weiter. Die UnterstĂŒtzung kam von Mentoren, die Impulse setzten, Tipps gaben und einzelne Schritte anleiteten. Innerhalb der eineinhalb Tage wurden mit innovativen Start-up-Methoden (Design Thinking, etc.) verschiedenste Projekte und Produkte erarbeitet: das PlastikmĂŒll-Sammelschiff mit einem Antrieb aus dem gesammelten Material, ein Matching-Tool zum Abgleich der eigenen Körpermaße mit den individuellen Maßen von KleidungsstĂŒcken, eine Lern-App fĂŒr alle FĂ€cher mit Anbindungen fĂŒr Lehrer und SchĂŒler, eine neue RGW-Website mit vielfĂ€ltigen Verlinkungen und Nutzungsmöglichkeiten und ein Portal fĂŒr das einfache Bestellen der Schulsachen zum Schuljahresanfang.

 

Am Samstagnachmittag stellten die Teams ihre Projekte einer Jury vor. Jedes Team bekam ein individuelles Feedback fĂŒr die Idee und die PrĂ€sentation. Als Dankeschön nehmen alle Teilnehmenden im November an einem Social-Media-Workshop teil, der von dem 17-jĂ€hrigen GrĂŒnder AndrĂ© Braun (fivee) durchgefĂŒhrt wird.

 

Wie im Vorjahr wurde das von Eltern organisierte Projekt aus der Lehrerschaft und von der Schulleitung am RGW unterstĂŒtzt. young_entrepreneurs@RGW soll ein zusĂ€tzliches Angebot an interessierte SchĂŒler/innen sein, die eigene Ideen innovativ in konkrete Produkte umsetzen wollen und im Team mit modernen Techniken arbeiten möchten.

 

Das Zusammenspiel mit Unternehmen aus Weinstadt und Remshalden gelang in diesem Jahr noch besser als im Vorjahr. Der GrĂŒnder des Unternehmens scireum, Michael Haufler, war am Freitag vor Ort, informierte die SchĂŒler/innen ĂŒber sein Start-up und war fĂŒr die verschiedenen Teams als Mentor aktiv. Volker Sieber von Schnaithmann Maschinenbau gab an beiden Tagen wichtige Anregungen fĂŒr die verschiedenen Projekte. Die Kreissparkasse Waiblingen nahm YE@RGW in die Initiative „Gut fĂŒr den Rems-Murr-Kreis“ (www.gut-fuer-den-rems-murr-kreis.de) auf. Die Volksbank Stuttgart finanzierte einen 3D-Drucker, der an dem Wochenende getestet wurde und der im Anschluss am RGW zum Einsatz kommen wird. Alle vier Unternehmen sponserten zudem die entstandenen Kosten.

 

Mit diesem gemeinschaftlichen Projekt wird am RGW das Fachwissen der Mentoren im Bereich Start-up und Projektmanagement mit den Ideen und Potenzialen der SchĂŒlerinnen und SchĂŒler zusammengebracht. Zudem entstehen durch die Partnerschaft mit regionalen Unternehmen Kooperationen fĂŒr die Zukunft.

 

Damit das Projekt auch 2020 durchgefĂŒhrt werden kann, wurde eine Spenden-Kampagne auf www.gut-fuer-den-rems-murr-kreis.de angelegt. Interessierte können sich fĂŒr RĂŒckfragen an Thomas MĂŒller, mueller@ifekt.de wenden.

Neue 5er am RGW

Herzlich Willkommen am Remstal-Gymnasium!

 

Am Mittwoch, den 11. September, fand um 14.30Uhr die Einschulungsfeier fĂŒr die FĂŒnftklĂ€ssler des Remstal-Gymnasiums in der Jahnhalle statt.

Die musikalische BegrĂŒĂŸung ĂŒbernahm die Gesangsklasse mit ihrer Lehrerin Frau Scheirle. Danach wurden die neuen SchĂŒlerinnen und SchĂŒler und ihre Eltern von Schulleiter Herr Wenzke, der SchĂŒlersprecherin Helen Neuweiler und den Vorsitzenden des Elternbeirats Herrn Vuk begrĂŒĂŸt. Die Schwerpunkte der persönlichen Ansprache an die FĂŒnftklĂ€ssler waren, dass die Schulzeit von Neugier, Ehrgeiz und Spaß am Lernen, aber auch von Gemeinschaft und Freundschaft geprĂ€gt sein soll und wird. Der Auftritt der Tanz-AG sorgte dann fĂŒr Abwechslung und Schwung, die Freude und Energie am Tanzen merket man den SchĂŒlerinnen deutlich an.

Nun folgte das Aufregendste des Nachmittags. Die Kinder wurden klassenweise auf die BĂŒhne gerufen und von ihren Klassenlehrerteams begrĂŒĂŸt. Zeit fĂŒr ein Foto-Shooting war dann auch, damit ein schönes Erinnerungsfoto gemacht werden konnte.

Im Anschluss begaben sich die SchĂŒlerInnen und ihre Klassenlehrer zu Fuß ans RGW, um in einer ersten Klassenlehrerstunde das Klassenzimmer und die neue Klasse kennenzulernen. FĂŒr die Eltern gab es ein ElterncafĂ©, das von den Eltern der sechsten Klassen organisiert wurde. Danke an alle, die sich auch dieses Jahr wieder engagiert haben und den Nachmittag angenehm haben werden lassen!

Wir, die Schulgemeinschaft des RGW, freuen uns ĂŒber unsere neuen FĂŒnftklĂ€ssler und wĂŒnschen euch fĂŒr die zukĂŒnftige Zeit am RGW nur das Beste!

KĂ€nguru-Wettbewerb

Am letzten Schultag bekamen zwanzig SchĂŒlerinnen und SchĂŒler des Remstal-Gymnasiums in Weinstadt einen 1., 2. oder 3. Preis fĂŒr ihre sehr erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb „KĂ€nguru der Mathematik“ ĂŒberreicht. Am Wettbewerb, der jedes Jahr in ĂŒber 80 LĂ€ndern zeitgleich im MĂ€rz stattfindet, hatten dieses Jahr 130 unser SchĂŒlerinnen und SchĂŒlerteilgenommen!

JtfO Mountainbike Finale in Weinstadt

Wie cool war das denn bitte? Unsere Sportfachschaft konnte die Ausrichtung des Mountainbike Finales von JtfO zu uns ans RGW holen! Über folgenden Link könnt ihr euch ein Video zu dem spannenden Wettbewerb anschauen!

Viel Spaß!

 

Spanienaustausch – Ein voller Erfolg

Der Spanienaustausch – Ein voller Erfolg!

Teil 1: Spanien

Am 25. MĂ€rz machten wir uns um 7 Uhr auf den Weg. Nach zwei Stunden Flugdauer kamen wir am Flughafen in Bilbao an. Der Bus, der uns in das kleine StĂ€dtchen Arnedo bringen sollte, stand schon bereit und alles verlief reibungslos. Wir wurden direkt nach unserer Ankunft von unseren spanischen Gastgebern herzlich empfangen und zu ihnen nach Hause gebracht. Dort konnten wir eine enorme Gastfreundlichkeit erleben und uns auf den nĂ€chsten Tag vorbereiten. Am Morgen des nĂ€chsten Tages besuchten wir mit den AustauschschĂŒlern die Schule, konnten jedoch schon nach einer Stunde Unterricht aufbrechen, um die Stadt zu besichtigen. Nachdem wir das Rathaus samt Sitzungssaal gesehen hatten, erkundeten wir die „cuevas de los cien pilares“ – Höhlen die schon vor Urzeiten von Menschen aufgesucht und bewohnt wurden. Es gab ErklĂ€rungen von einen FĂŒhrer und einen Film, von denen wir erfuhren, dass diese Höhlen zu Zeiten der Römer fĂŒr Taubenzucht genutzt wurden. Nach unserem Aufenthalt unter Tage bestieg unsere Gruppe das „Castilo de Arnedo“, die Burg der Stadt, aus dem neunten Jahrhundert. Dieser höchste Punkt Arnedos bot eine atemberaubende Aussicht auf die Stadt. Doch das war nicht das einzige, das wir in unserer Woche dort unternahmen. Auf einem Jahrmarkt ritten wir mit den Spaniern einen Rodeo-Roboter und aßen „churros con chocolate“. Einmal besuchten wir die Stadt Bilbao, die nah am Meer liegt. In der ersten HĂ€lfte unseres Besuches machten wir eine StadtfĂŒhrung. In der zweiten zeigten uns die Spanier das Meer und die Stadt. Ein anderes Mal konnten wir eine echte Stierkampfarena von innen besichtigten. Hinter den Kulissen gab es sogar medizinische Einrichtungen fĂŒr die „toreros“. Am selben Tag noch konnten wir in der Schuhfabrik von Arnedo shoppen gehen und erfahren wie die Schuhe dort von Hand gemacht werden. An den Abenden trafen wir uns immer im Park am Basketballplatz und genossen die Sonne. Am Morgen des vorletzten Tages fuhren wir mit unserem Reisebus durch „La Rioja“, in der es wie auch hier in Weinstadt soweit das Auge reicht Weinanbau gibt. Unser Ziel war „Logroño“, die Hauptstadt von „La Rioja“. In unserer Freizeit aßen ein paar von uns „tapas“, eine sehr leckere spanische SpezialitĂ€t. An unserem letzten Tag, dem 30. MĂ€rz unternahmen wir noch etwas mit unseren spanischen Gastfamilien und es gab eine Abschiedsfeier bevor wir dann mit unseren Koffern voller Geschenke nach Hause aufbrachen.

geschrieben von Max Suhrborg

Teil 2: Deutschland

Vom Montag dem 29.04. bis zum Sonntag dem 05.05. kamen die Spanier dann zu uns. Wir trafen uns nach der vierten Stunde um sie mit der Bahn vom Flughafen abzuholen. Um 15:00 Uhr kamen wir wieder zurĂŒck am Bahnhof an und verteilten uns auf unsere Familien. Am Abend trafen wir uns am McDonald und verbrachten dort einen schönen Tagesausklang. Am nĂ€chsten Tag gingen wir mit den Spaniern in den Unterricht. Englisch stand auf dem Stundenplan. Danach besuchten die Spanier den Schuldirektor und anschließend den BĂŒrgermeister. Gegen Mittag fuhren wir schließlich mit der S-Bahn zur Wilhelma. Am Abend kamen wir wieder zurĂŒck. Am Tag der Arbeit machten wir eine SchlossfĂŒhrung durch die GĂ€nge fĂŒr das damalige Schlosspersonal des Ludwigsburger Schlosses. Danach gingen wir in den nah gelegenen Park um das ehemalige Jagdschloss, und machten lustige Spiele. Den Abend verbrachten wir wieder mit den Familien. Am Donnerstagvormittag besuchten die Spanier ohne uns Deutsche das Schokoladenmuseum Ritter Sport. Am Mittag stießen wir zu ihnen und wir fuhren zusammen nach Stuttgart. Wir besichtigten das Zentrum von Stuttgart und hatten anschließend auch dort freie Zeit uns umzusehen. Wie immer waren wir wieder um 18:00 Uhr zurĂŒck. Am Freitag machten wir zusammen mit den Spaniern eine Reise in die Vergangenheit, und besuchten das Mercedes-Benz-Museum. Am Abend desselben Tages trafen wir uns alle zum Bowlen, um den Austausch zusammen mit einer Feier ausklingen zu lassen. Am Samstag machte jeder mit seinem Austauschpartner einen Ausflug. Am 5.5. schließlich brachten wir die Spanier frĂŒh morgens zum Flughafen.

geschrieben von Sven Joedecke

Abschließend können wir sagen, dass es eine grandiose Zeit war und wir viele schöne Momente erleben konnten!

Stibi erneut auf dem Treppchen!

Die Stibi erneut auf dem Treppchen!

 

 

Bei den 30. Schulchortagen Baden-WĂŒrttemberg, die in diesem Jahr in SchwĂ€bisch GmĂŒnd und Aalen stattfanden, hat der Stimmbildungschor des Remstal-Gymnasiums unter der Leitung von Uta Scheirle den zweiten Preis gewonnen. „Chormusik zum Thema Wasser“ – so lautete das Motto der Schulchortage, das die ĂŒber 50 SchĂŒlerinnen und SchĂŒler aus den Klassen fĂŒnf bis sieben auf amĂŒsante und witzige Art aufgriffen und damit das fachkundige Publikum in der Aalener Stadthalle ĂŒberzeugen konnten. Neben Titeln wie „Pack die Badehose ein“ oder „In meiner Badewanne bin ich KapitĂ€n“ erklangen auch Melodien aus HĂ€ndels „Wassermusik“.

Der Chor war bereits am 17. Mai in Aalen und freut sich ĂŒber diese Auszeichnung!

 

JtfO Handball

Handball-Mannschaft des Remstal-Gymnasiums erreicht 3.Platz im Landesfinale

 

Nachdem man in der bisherigen Spielzeit des Bundeswettbewerbes Jugend trainiert fĂŒr Olympia Handball (Wettkampfklasse II) als die Mannschaft der JahrgĂ€nge 02/03/04 des Remstal-Gymnasiums bereits in der Kreis- sowie auch in der RP-Ausscheidung in Göppingen jeweils die nĂ€chste Runde erreichen konnte, erwartete das Team am 18.03.2019 das Landesfinale Baden-WĂŒrttemberg in Offenburg.

Nur mit einem Turniersieg in dieser Runde könnte man das Bundesfinale in Berlin erreichen, weshalb die Motivation fĂŒr diese Runde entsprechend groß war. Ungewohnt frĂŒh (6:30 Uhr) machte man sich dann mit einem Reisebus, gemeinsam mit der bereits aus dem RP-Finale bekannten Mannschaft des Schickhardt-Gymnasiums, auf den Weg nach SĂŒdbaden. An diesem Tage konnte man sich in der Gruppenphase gegen vermeintlich stĂ€rkere Teams und große Namen wie das Gymnasium Balingen oder das Theodor-Heuss-Gymnasium aus Pforzheim durch einen konsequenten Spielstil und wenige NachlĂ€ssigkeiten in Angriff und Abwehr deutlich und ungefĂ€hrdet durchsetzen, im letzten Spiel der Gruppe gegen die Heimmannschaft des Oken-Gymnasiums aber verspielte man unerklĂ€rlicherweise eine ebenso auf solchen Grundlagen geschaffene, sicher geglaubte FĂŒhrung von 6 Toren innerhalb von 5 Minuten, sodass man sich am Ende mit einem 15:15 Unentschieden zufrieden geben musste. Dennoch sicherte dieser Punkt den Gruppensieg, sodass man im Halbfinale gegen das unerwartet auf dem zweiten Platz der Parallelgruppe gelandete und altbekannte Schickhardt-Gymnasium spielen musste. Allen war klar, dass diese Partie nun weitaus ernstzunehmender war als das bedeutungslose Finale der letzten Runde, welches man gegen dieselbe Mannschaft glĂŒcklich in letzter Sekunde gewinnen konnte, und dass man nun eine tadellose Leistung abrufen musste, um gegen die namentlich, körperlich und auch eigentlich spielerisch ĂŒberlegenen Gegner in das Finale einziehen zu können. Jedoch waren es kleine Faktoren, und am Ende einfach die individuelle Klasse der Stuttgarter, welche das Spiel entschieden hatten, sodass es am Ende aus unserer Sicht 13:17 hieß.

Somit verlor man gegen den spĂ€teren Turniersieger und Bundesfinalisten denkbar knapp, es war aber allen klar, dass man auf die in dieser Spielzeit erbrachte Leistung mehr als Stolz sein konnte. Man zeigte sich stets souverĂ€n und kontrolliert, und war tatsĂ€chlich trotz teils auch ĂŒberlegener Gegner beeindruckend ĂŒber 2 Runden lang ungeschlagen. Insgesamt war es also eine sehr erfolgreiche mit einem unglĂŒcklichen Schlusspunkt, man ist aber froh ĂŒber einen starken 3. Platz im gesamten Land Baden-WĂŒrttemberg, welcher sich sehr gut sehen lĂ€sst. Es war eine tolle Erfahrung, Jungs!

Die Mannschaft:

Lucas Fabian, Nick-Henri Palmer, Nicolai Stillner, Lukas Kieß, Moritz Stowasser, Fabian SchĂ€zle, Tim Wernert, Yannik Stillner, Hannes Streim.

Betreuer:

Herr MĂŒhlpointner, Herr Cinquemani

Bericht: Silvan Ergican