Neuer Mensabetreiber startet

Protokoll vom 22. Juni 2015

„Am 22. Juni haben Andrea Schiller-BergmĂŒller, Ulrike Kinzler, Gabi Staudt und Thomas MĂŒller (Arbeitskreis Kommunikation, beteiligt war noch Marie-Luise Schmidt) bei OberbĂŒrgermeister Oswald und Vertretern der vier Fraktionen im Gemeinderat zu den drei wichtigen Themen „Mensa“, „Ganztagesbetreuung“ und „GebĂ€ude“ prĂ€sentiert und dabei die Potenziale in den Bereichen aufgezeigt, auf die Probleme und MĂ€ngel hingewiesen und mit konkreten VorschlĂ€gen zum Handeln aufgefordert.

2. Preis fĂŒr die Stibi

Der Stimmbildungschor des RGW gewinnt einen 2. Preis bei den Schulchortagen Baden – WĂŒrttemberg in Karlsruhe!

Herzliche Gratulation allen Beteiligten!

„Lauf in die Nacht“ – 5. Spendenlauf des Remstalgymnasiums mit neuem Teilnehmerrekord

Bereits zum 5. Spendenlauf lud die Fachschaft Sport des Remstalgymnasiums am 19. Juni 2015 ein. Mit ĂŒber 200 LĂ€uferinnen und LĂ€ufern wurde ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt.

Spendenlauf RGW 069

Durch den Erlös wird die Entwicklungsarbeit der Organisation „shining eyes“ unterstĂŒtzt, die im indischen Bolpur ein Kinderkrankenhaus aufgebaut hat und betreibt. Sylvia Golombiewski, selbst Mitarbeiterin im Team von „shining Eyes“, erlĂ€uterte den Anwesenden,  wofĂŒr die Teilnehmer des Spendenlaufs in diesem Jahr konkret laufen: Mit den Spenden kann die Operation eines schwerkranken indischen MĂ€dchen finanziert werden.

Nach einer flotten und motivierenden ErwĂ€rmung ging es auf die 400 m lange Tartanbahn. Jeder konnte in seinem eigenen Tempo und so lange er wollte laufen. Angespornt wurden die LĂ€ufer von stimmungsvoller Musik. Auch der Wettergott meinte es gut:  Die Bedingungen waren gĂŒnstig und der Regen ließ bis nach dem Ende der Veranstaltung auf sich warten. So lichtete sich das Feld erst gegen 23.00 Uhr – zwei Stunden nach dem Startsignal.

Sieger in der Klassenwertung war die 6d mit gelaufenen 335 Runden. Dies entspricht einer Distanz von 134 km. Eine tolle Leistung! Die Klasse kann sich ĂŒber einen großen Eisgutschein fĂŒr den Wandertag freuen.

Die Fachschaft Sport hofft die grandiose Summe von ĂŒber 6000 Euro Spenden aus dem letzten Jahr wieder zu erreichen und dankt allen Teilnehmern und Sponsoren fĂŒr ihr Engagement.

Marco Cinquemani, Fachschaft Sport

Nachtrag 12.9.2015: Die exakte Summe der erlaufenen Spenden betrÀgt 6348 Euro

Neuerungen beim VVS Scool Abo

Mit Beginn des Schuljahres 2015/2016 werden sĂ€mtliche SchĂŒlerinnen und SchĂŒler im bezuschussten Scool-Abo (Kostenanteil i.d.R. 40,55 €) auf eine elektronische Chipkarte mit gespeicherter Fahrtberechtigung umgestellt.

Sicherlich haben Sie bereits Post von VVS bzw. unserem Vertragspartner der IGP in Böblingen hierzu erhalten. Im Folgenden möchten wir Sie ĂŒber Neuerungen und die wichtigsten Unterschiede zum bisherigen System informieren.

Bitte beachten: Die Übersicht bezieht sich ausdrĂŒcklich nur auf das bezuschusste, rund um die Uhr netzweit gĂŒltige Scool-Abo (erkennbar am Aufdruck „Scool“ und fehlender Preisangabe bei den derzeitigen Wertmarken).

Die Abo-Kunden werden nach Ostern jeweils separat angeschrieben und gebeten, ein aktuelles Lichtbild hochzuladen/einzuschicken. Ansonsten lĂ€uft die Umstellung „automatisch“. Die Abos mĂŒssen also nicht etwa neu beantragt o.Ă€. werden. Die Chipkarten werden bis Ende der Sommerferien direkt an an die jeweiligen Postadressen der Kunden geschickt.

HINWEIS fĂŒr VVS-MonatsTickets SchĂŒler, Auszubildende Studierende im Abo (sog. „Selbstzahler“ ohne Zuschussanspruch nach den Satzungen zur SchĂŒlerbeförderung – Preisaufdruck auf Wertmarke, kein Schriftzug „Scool“, Preis abhĂ€ngig von der Zonenzahl):

  • Die Ausgabeform mit Verbundpass + aktuell gĂŒltiger Wertmarke bleibt zunĂ€chst erhalten. Diese Kunden werden bis auf weiteres noch nicht auf die polygo-Card umgestellt.
  • Die Verbundpassausstellung fĂŒr die Abo-Center IGP, RBS und VBN bleibt beim VVS.
  • NEU: Der Versand der halbjĂ€hrlichen Wertmarkenbögen erfolgt analog dem bezuschussten Scool-Abo auf Chipkarte zukĂŒnftig per Post an die Heimatadresse des Abonnenten.
  • Ansonsten keine Änderung im Ablauf oder der GĂŒltigkeit.

 

Sollten Sie Fragen hierzu haben können Sie sich gerne an die VVS Stuttgart wenden, Tel. 0711 / 6606-0 oder an das Sekretariat des RGW, Tel. 99919-27 Frau ZĂŒgel oder Tel. 99919-0 Frau Kosok.

Lena Baumann (9b) nimmt am Bundesfinale von Jugend debattiert in Berlin teil

Nachdem sie bereits erfolgreich beim Schulwettbewerb teilgenommen und sich anschließend ĂŒber den Landeswettbewerb mit Finale im Landtag fĂŒr das Bundesfinale von Jugend debattiert in Berlin qualifiziert hat, geht es nun fĂŒr Lena Baumann vom 25. bis 27.6.2015 nach Berlin.

Als Landessiegerin durfte sie Anfang Juni an einem Landessieger-Seminar auf der Burg Rothenfels am Main teilnehmen. Nun stehen am 26. und 27.6.2015 die Wettbewerbe auf Bundesebene an. Das Finale findet am Samstag im Sendesaal des rbb im Haus des Rundfunks in Berlin statt und kann per Livestream von 11-13 Uhr sogar im Internet verfolgt werden.

http://www.jugend-debattiert.de/bundesfinale/livestream.html

Wir freuen uns fĂŒr Lena, dass sie so weit gekommen ist und drĂŒcken ihr natĂŒrlich auch fĂŒr Berlin weiter die Daumen!

 

SchĂŒleraustausch mit Parthenay 2015

vom 7. 3. 2015 bis 13. 3. 2015 in Parthenay und 18. 4. 2015 bis 24 .4. 2015 in Weinstadt

Nach ein paar interessanten Vortreffen, in denen wir einiges ĂŒber Parthenay, die französische Partnerstadt von Weinstadt, und das dortige CollĂšge Pierre MendĂšs-France erfuhren, war es endlich soweit! Am Morgen, den 7. 3. 2015 starteten wir, SchĂŒler der Klassenstufen 7 bis 9 mit Frau HĂŒgle und Frau Merz, pĂŒnktlich um 6.30 Uhr. Damit es uns auf der langen Fahrt (bis Parthenay sind es fast 1000 km ) nicht zu langweilig wurde, hatte Frau Merz fĂŒr jeden von uns einen Ordner vorbereitet, der Informationen ĂŒber Frankreich enthielt. Besonders hilfreich waren darin einige BlĂ€tter mit französischen Redewendungen, die wir zum „Überleben in Frankreich“ gut gebrauchen konnten. Es gab aber auch zwei lustige Filme („Die Kinder des Monsieur Mathieu“ und „Französisch fĂŒr AnfĂ€nger“) und ein Quiz . Nach trotzdem endlosen 14 Stunden waren wir endlich am Ziel in Parthenay. Aber wo war der Parkplatz mit unseren Gasteltern? Nach zwei Ehrenrunden mit dem Bus wurden wir doch noch ganz herzlich empfangen.
Den Sonntag verbrachte jeder in seiner Gastfamilie. Viele besuchten mit ihren Corres die Hafenstadt La Rochelle am Atlantik. Am Montagmorgen lernten wir das CollĂšge und das französische Schulleben kennen und am Nachmittag erhielten wir eine FĂŒhrung durch das mittelalterliche StĂ€dtchen Parthenay. Wir hatten aber nicht nur Schule, sondern auch ein tolles Ausflugsprogramm. So besuchten wir gemeinsam mit unseren Corres das Futuroscope. Dort gibt es spannende 3D und 4D oder sogar 5D Filme anzuschauen. Obwohl sie auf Französisch waren, hatten wir viel Spaß dabei. Am letzten Tag gab es in der Schule einen Kreativworkshop, bei denen wir mit unseren AustauschschĂŒlern Tassen bemalt, Fotos gemacht und deutsch-französische Speisen zubereitet haben.
Leider ging diese Woche viel zu schnell vorĂŒber und so ging es am Freitag leider wieder zurĂŒck. Aber wir wussten, dass wir uns ja bald in Deutschland wiedersehen wĂŒrden.

Am 18.4.2015 konnten wir dann endlich unsere neuen Freunde mit vielen Flaggen hier in Weinstadt begrĂŒĂŸen. FĂŒr Montag hatten wir in der Schule eine BegrĂŒĂŸungsfeier fĂŒr die Franzosen vorbereitet, bei der gab es echte schwĂ€bische Butterbrezeln, Hefezopf und ein lustiges BegrĂŒĂŸungslied. Danach erlebten die Franzosen den deutschen Schulalltag. Der Höhepunkt dieser Woche war der gemeinsame Besuch des Mercedes Benz Museums und dem anschließenden Besuch von Stuttgart. Am Mittwoch wurden die Franzosen offiziell im Rathaus von Weinstadt begrĂŒĂŸt. Viel Spaß hatten wir alle beim abendlichen Bowling. Am letzten Tag konnten die Franzosen doch noch Esslingen besuchen, denn Frau HĂŒgle konnte noch einen Bus organisieren, da ausgerechnet an diesem Tag mal wieder die Deutsche Bahn streikte. Auch diese Woche ging viel zu schnell vorĂŒber und bei der FĂȘte d’adieu flossen viele TrĂ€nen.

FĂŒr uns alle war der Austausch eine großartige Erfahrung. Ein herzliches Dankeschön an Frau HĂŒgle und Frau Merz, die den Austausch ermöglichten und begleiteten und uns in jeder Hinsicht hilfreich mit Wort und Tat zur Seite standen
Nicola Weisner

Pueblo 2014 von Ruben Kuhnle und Juanna JĂ€ckels

Am 1. September sind 23 SchĂŒler und 2 Lehrer des Remstal-Gymnasiums nach Denver, Colorado geflogen. Wir waren voller Erwartungen, da es fĂŒr viele der erste Besuch in den USA war. Jeder von uns hatte eine Gastfamilie, von der wir am Flughafen abgeholt, nach Pueblo gefahren und freundlich empfangen wurden. In den ersten beiden Wochen waren wir entweder in der Centennial High School, oder wir deutschen SchĂŒler haben gemeinsam einen Ausflug gemacht. In unserer dritten Woche sind wir mit Vans durch New Mexico gezogen, um möglichst viel Kultur und SehenswĂŒrdigkeiten mitzunehmen. Nachts schliefen wir in drei UnterkĂŒnften: das “Snowmansion-Hostel”, wo einige die Chance hatten in echten Tipis zu schlafen, die “Ghost Ranch” und das “International Hostel” in Santa Fe. TagsĂŒber haben wir auch einiges unternommen. Wir bestiegen SanddĂŒnen, besichtigten das am lĂ€ngsten bewohnte Indianerdorf der USA und waren im Rio Grande sowie den sogenannten “Hotsprings” baden. Wir bekamen sogar die Chance mit dem “Earthship” eine Möglichkeit des alternativen Wohnens kennenzulernen. Die Wanderwege New Mexicos sind atemberaubend und perfekt um aufgedrehte SchĂŒler auszupowern. Ein Höhepunkt der Reise war das gemeinsame Kanu und Kajak fahren, aber auch AusflĂŒge in Kirchen und StĂ€dte sind nicht zu kurz gekommen. Das Highlight der letzten Woche war eine Raftingtour auf dem wilden Arkansas River. Den Abschluss bildete eine Goodbye Party, bei der wir uns bei den Gastfamilien bedankten und verabschiedeten. Wir haben alle neue Freundschaften geschlossen und viele tolle Erfahrungen gesammelt

Ruben Kuhnle und Juanna JĂ€ckels

Bilder

Jugend debattiert 2014/15 – Wir sind im Bundesfinale!

Am Donnerstag, den 22. Januar war es wieder so weit. Der Schulwettbewerb von Jugend debattiert fand statt. Nachdem bereits in den Klassen ein Klassensieger ermittelt worden war, sollte nun ein Schulsieger bestimmt werden. In der Sekundarstufe 1 wurde debattiert, ob unsere Schule eine eigene Facebook-Seite einrichten soll, die Sekundarstufe 2 debattierte darĂŒber, ob die FahrradstĂ€nder auf dem SchulgelĂ€nde videoĂŒberwacht werden sollten. Am nĂ€chsten Tag debattierten die 4 besten der Sekundarstufe 1 vor der gesamten Schule, um den Schulsieger zu bestimmen. Am darauffolgenden Montag wurde uns dann erklĂ€rt, wobei es beim Debattieren ankommt.Am Donnerstag, den 5. Februar fand der Regionalwettbewerb hier am Remstalgymnasium statt. Dabei traten unsere besten Debattanten gegen Debattanten aus anderen Schulen an. Zu Gast waren SchĂŒler und Lehrer des Salier-Gymnasiums, der Rumbold-Realschule, des Parler-Gymnasiums und des Rosenstein-Gymnasiums. Debattiert wurde in drei Runden. In den ersten beiden Runden, bei denen unter anderem ĂŒber die Teilnahme an den Bundesjugendspielen und die EinfĂŒhrung einer allgemeinen Masernimpfpflicht debattiert wurde, wurden die Finalisten festgelegt. Diese debattierten nun um die Teilnahme am Landeswettbewerb. Bei der Sekundarstufe war hier das Thema, ob ein Umweltpfand fĂŒr Mobiltelefone eingefĂŒhrt werden sollte, in der Sek 2, ob in unserer Stadt mehr FlĂŒchtlinge aufgenommen werden sollten.Stolz können wir vom RGW nun sagen, dass es Patric Cuijc (Sek 2 )und Lena Baumann (Sek 1) geschafft haben sich fĂŒr den Landeswettbewerb zu qualifizieren. Lena Baumann hat das Landesfinale gewonnen und darf jetzt am Bundeswettbewerb teilnehmen.

Inzwischen hat Lena Baumann sogar das Landesfinale gewonnen und darf zum Bundesfinale nach Berlin fahren!

Naturkunde-AG Bericht aus dem Schuljahr 2013/2014

Wir haben in der Naturkunde-AG schon viele Sachen gemacht! Als erstes haben wir die BĂ€ume unseres SchulgelĂ€ndes kennengelernt. Dann haben wir der kostbaren Rose von Jericho aus der WĂŒste beim Erwachen zugeschaut. Dabei haben wir selbstgemachte PlĂ€tzchen gegessen und selbstgemachten Punsch getrunken. Wir lernten auch verschiedene Ă€therische Öle kennen aus denen wir ein Duftplakat erstellten. In der nĂ€chsten Woche haben wir mit der Garten-AG Apfelsaft gepresst und getrunken. An einem anderen Tag haben wir selber Creme hergestellt, die wir mit verschiedenen DĂŒften parfĂŒmieren und anschließend mit nach Hause nehmen durften. Wieder an einem Dienstag haben wir rosafarbenen Lippenstift hergestellt. Die Jungen haben an diesem Tag ein Shampoo hergestellt. Zu Beginn des FrĂŒhjahrs haben wir einen schönen Ausflug in den Sanitas Sinnesgarten gemacht. Dort gab es viele Sachen zu entdecken, z.B. einen Barfußpfad, KrĂ€uter-und Blumengarten. Beim nĂ€chsten Mal haben wir aus Fotos ein Plakat gestaltet und Infos dazugeschrieben. Nach weiteren AusflĂŒgen in die Umgebung haben wir im Sommer Insekten gefangen und bestimmt.

von Alessia Bauer, Amy Gschwind, Celina Lang und Helen WĂŒrthele (damalige Klasse 5d)