SechstklÀsslerin gewinnt Vorlesewettbewerb

Vieles findet wegen der Pandemie zur Zeit nicht statt oder wird verschoben. Aber nicht alles! Kurz vor den Schulschließungen konnte der Vorlesewettbewerb am RGW noch durchgefĂŒhrt werden und unsere Schulsiegerin Paula (6 e) hat es nun noch eine weitere Runde geschafft!
Das RGW drĂŒckt Paula nun auch fĂŒr den noch ausstehenden nĂ€chsten Wettbewerb die Daumen und ist jetzt schon sehr stolz auf eine so talentierte Nachwuchsleserin!

Lesen entfĂŒhrt in andere Welten – Vorlesewettbewerb

Trotz der zahlreichen EinschrĂ€nkungen konnten auch in diesem Schuljahr 2020/21 die Klassenwettbewerbe und sogar der Schulentscheid fĂŒr den Vorlesewettbewerb stattfinden. Derzeit ist auch der Regionalentscheid noch geplant.

Alle LeserInnen der Klassen 6a-e haben sich bereits im Klassenentscheid fantastisch geschlagen und ihre ZuhörerInnen trotz Maske oder hinter einer Plexiglasscheibe sitzend in andere Welten entfĂŒhrt. Unter diesen Bedingungen ist es deutlich anstrengender, sein Publikum mit der Stimme und dem Ausdruck in den Bann zu ziehen, dies ist aber hervorragend gelungen. Und so konnten sich Line (6a), Lukas (6b), Jule (6c), Joana (6d) und Paula (6e) als KlassensiegerIn durchsetzen und am Donnerstag, den 10.12.2020 gegeneinander lesen.

Leider war es in diesem Jahr nicht möglich, dass alle Klassen als ZuhörerInnen folgen konnten, wir hoffen sehr, dass im kommenden Jahr wieder alle in den Genuss kommen, fantastische Geschichtenausschnitte zu hören und den Stimmen unserer hervorragenden VorleserInnen zuzuhören.
Die FĂŒnf haben es den Deutschlehrerinnen, die die Jury bildeten, jedenfalls sehr schwer gemacht. Ob nun Percy Jackson ein Portal sucht (Percy Jackson), Maibritt und MĂ€rzbritt aus „Zwei kunterbunte Freundinnen“ auf einer Achterbahn mitten im Wohnzimmer fahren, oder Linn und Shark aus „Wild und wunderbar – Zwei Freundinnen gegen den Rest der Welt“ einen Eimer voller Schnecken durch das Haus tragen, oder ob vorgelesen wurde, wie Speedyboy bei einem Pferderennen im Watt droht zu versinken (Pferde vom Friesenhof – Band 2), alle TextauszĂŒge wurden ansprechend und mit einem hohen Leseniveau vorgetragen. Doch am meisten ĂŒberzeugte der Lesevortrag von Paula (6e), die sich fĂŒr Otfried Preußlers Kinderbuchklassiker „Krabat“ und die spannende Textstelle der Ankunft Krabats in der MĂŒhle am Koselbruch entschlossen hatte. Doch erst der Fremdtext („Der kleine Nick“) brachte die endgĂŒltige Entscheidung bei diesem eng gesteckten Teilnehmerfeld.

Herr Wenzke gratulierte allen VorleserInnen und ĂŒberreichte diesen ihren Buchpreis und ihre Urkunde.

Wir hoffen, dass auch in diesem Jahr viele neue Leseinspirationen bei den Klassenwettbewerben und auch jetzt beim Schulentscheid dabei gewesen sind und die anstehenden Weihnachtsferien mit alle ihren AusgangsbeschrĂ€nkungen eine tolle Gelegenheit zum Schmökern und Vorlesen bieten. Die Welten, in die einen gelesene Geschichten entfĂŒhren, sind noch einmal ganz anders und mindestens so facettenreich wie Film und Fernsehen.

Vielen Dank an Frau Selch fĂŒr die Organisation des Schulentscheids und einen großen Applaus fĂŒr unsere VorleserInnen. Wir drĂŒcken Paula die Daumen fĂŒr den Regionalentscheid!

Fahrradkontrollen am Remstal-Gymnasium

Am 24. und 25. November fand am Remstal-Gymnasium eine Fahrradkontrolle statt. Diese wurde an beiden Tagen vor Unterrichtsbeginn an zentralen Stellen des Bildungszentrums durchgefĂŒhrt. Ziel war eine ÜberprĂŒfung der Verkehrstauglichkeit der genutzten FahrrĂ€der.

Funktionierende Bremsen, je 2 Reflektoren pro Rad, Vorder- und RĂŒcklicht sowie Reflektoren vorne und hinten gehören zu einem verkehrssicheren Fahrrad. Insbesondere diese Punkte wurden bei den Kontrollen berĂŒcksichtigt. Gerade in der „dunklen Jahreszeit“ sollte die Verkehrstauglichkeit regelmĂ€ĂŸig ĂŒberprĂŒft werden (Bremsen nutzen sich ab, Reflektoren fallen aus den Speichen, Kabel sind defekt usw. 
).

Bei insgesamt 112 SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern des Remstal-Gymnasiums wurden auf diese Weise MĂ€ngel festgestellt. Durch Anschreiben werden die betroffenen Eltern im Nachgang darum gebeten, die Verkehrstauglichkeit des Fahrrades wiederherzustellen.

Ein besonderer Dank gilt den Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten der Dienststellen Beutelsbach und Fellbach, welche die Aktion an beiden Tagen sehr engagiert unterstĂŒtzten.

Lars Gaupp, Beauftragter fĂŒr die Verkehrserziehung am Remstal-Gymnasium

Reperaturstation am RGW

Neue Radreparaturstation am Bildungszentrum in Weinstadt

Seit dem 19. Oktober 2020 befindet sich eine neue Radreparaturstation des ADFC Rems-Murr am Bildungszentrum in Weinstadt. Diese Station eignet sich zur Reparatur kleinerer Defekte am Fahrrad. Hierzu befinden sich verschiedene Werkzeuge (Schraubenzieher, SchraubenschlĂŒssel usw.) an der Station. Außerdem verfĂŒgt sie ĂŒber eine Luftpumpe fĂŒr diverse Ventile. Das Fahrrad kann wĂ€hrend der Reparatur in bequemer Höhe aufgehĂ€ngt werden.
Die Initiative fĂŒr die Station ging vom Remstal-Gymnasium aus. Gemeinsam mit dem ADFC Rems-Murr und der Stadt Weinstadt wurde in kĂŒrzester Zeit eine
Station organisiert und in gĂŒnstiger Lage aufgebaut. Besonderer Dank an dieser Stelle an Herrn BaubĂŒrgermeister Deißler, Frau Banzhaf und Herrn Demuth, die diese Idee von Beginn an unterstĂŒtzt haben.
Die Reparaturstation steht neben den SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern am Bildungszentrum selbstverstĂ€ndlich auch allen anderen Radfahrerinnen und Radfahrern zur VerfĂŒgung. Die Reparaturstation befindet sich in der Beutelsbacher Straße direkt unterhalb der Buswendeplatte in der NĂ€he der dortigen Ampelanlage.

Lars Gaupp, Beauftragter fĂŒr die Verkehrserziehung am Remstal-Gymnasium

Probenplan der Unterstufen Theater AG

Liebe SchĂŒlerInnen der Klassenstufen 5-8!

Um den Hygieneregeln gerecht zu werden, haben wir einen Probenplan erstellt. Wenn noch jemand schnuppern kommen möchte, so ist das möglich, aber bitte beachtet den Probenplan. Denkt trotz allem immer an eure Mund-Nasen-Masken, was zum Trinken und habt gute Laune im GepÀck.

Ansonsten gilt: Treffpunkt ist immer der Bewegungsraum, 14 Uhr. (Bzw. fĂŒr die 7er und 8er um 15:30 Uhr.)

Schaut auch regelmĂ€ĂŸig in den Messenger, dort teilen wir euch mit, wenn es zu Änderungen (Raum, eine von uns ist krank, Aufgaben sind in Moodle, …) kommt.

Wir freuen uns auf euch!

Liebe GrĂŒĂŸe von
Frau Selch und Frau Weiland

Neues aus der Biologie

Die Sprachtalente am RGW

Das Remstal-Gymnasium freut sich ĂŒber die erfolgreiche Teilnahme seiner SchĂŒlerinnen am Bundeswettbewerb Fremdsprachen.

Ioanna Kontomarkou (Klasse 9) kann in Englisch stolz auf einen zweiten Platz auf Baden-WĂŒrttemberg-Ebene sein. In der ersten Runde sollten die Teilnehmer ein Video drehen, in dem sie in der Fremdsprache ihrer Wahl ĂŒber die am meisten unterschĂ€tzte oder unnötigste Erfindung sprechen. „Es war sehr witzig, nach den Erfindungen zu suchen und zu sehen, was es so gibt.“, sagt sie dazu. „Ich kann mir sehr gut vorstellen, nĂ€chstes Jahr einfach wieder mitzumachen, denn es war gar nicht so anstrengend, wie ich am Anfang dachte.“

Lina Binder (Klasse 10) beteiligte sich mit Französisch und schaffte es ebenfalls auf einen zweiten Platz auf Landesebene. Ihr Videobeitrag handelte vom Sinn und Unsinn von Nagellack und die Videoaufgabe sei sehr spannend fĂŒr sie gewesen. Eine Teilnahme im nĂ€chsten Jahr, die dann aber ab Klasse 11 in zwei Sprachen erfolgen muss, hĂ€lt sie fĂŒr gut möglich. Sehr viel Arbeit habe die Vorbereitung der Klausur auch bei ihr nicht in Anspruch genommen.

Die Finalistin Paula Roth (Klasse 12) beteiligte sich mit zwei Fremdsprachen, Französisch und Englisch. Auch fĂŒr sie war die Teilnahme eine positive Erfahrung. Die erste Runde von zu Hause aus war aus ihrer Sicht eher entspannt und auch die Klausur sei sehr machbar gewesen. „Es war schon anspruchsvoll, aber es lag im Rahmen des Möglichen.“ hĂ€lt sie fest. „Ich war zuversichtlich, aber ich dachte nicht zwingend, dass es ins Finale reicht.“ Sie wĂŒrde auf jeden Fall allen Interessierten empfehlen, am Wettbewerb teilzunehmen: „Es war echt schön.“

Der Aufruf zum Wettbewerb im Schuljahr 2020/21 lÀuft bereits auf https://www.bundeswettbewerb-fremdsprachen.de. Dieses Mal sollen Videos zum Thema Klima gedreht werden. Wir sind gespannt, welche Ergebnisse das Remstalgymnasium also 2021 vorweisen kann.

 

Catherina HĂŒgle

Erfolg fĂŒr das Fach Latein

Bereits zum 39. Mal fand der Landeswettbewerb Alte Sprachen im Jahr 2020 statt, aber zum ersten Mal haben SchĂŒler des Remstalgymnasiums daran teilgenommen – mit Erfolg!

Die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler des Latein-Kurses in J1 fĂŒhlten sich angesprochen von den interessanten Themen – und sicherlich auch von den in Aussicht gestellten attraktiven Preisen. Die Aufgabenstellung bestand darin, sich in eines der fĂŒnf vorgeschlagenen Themen einzulesen (meist waren dafĂŒr zwei oder drei lateinische Textabschnitte angegeben) und dann eine schriftliche Ausarbeitung im Umfang von bis zu 10 Textseiten zu erstellen.

Beispielsweise sollte man zur „Sklavenfrage in der Antike“ Aristoteles und Seneca miteinander vergleichen oder dem „RĂ€tsel der Zeit“ bei Augustinus auf dem Grund gehen.

Interessiert waren mehrere SchĂŒlerinnen und SchĂŒler, aber nur zwei von ihnen haben sich letztendlich in den Weihnachtsferien hingesetzt und sich in ihre Texte und Themen vertieft:

Keith Hellerich hat sich mit der „RĂŒckkehr des Wolfes – Der Lykaonmythos und das VerhĂ€ltnis des Menschen zum Wolf“ beschĂ€ftigt. Dazu hatte er einen Text aus der lateinischen Dichtung von Ovid, einen Sachtext von Plinius d. Ä. und eine Satire von Petron zu untersuchen.

Sein MitschĂŒler Luis Schneck studierte einen Brief von Cicero an dessen Freund Atticus und ebenso einen Ovid-Text aus den Metamorphosen um herauszufinden, wie der „Umstrittene(r) Tyrannenmord“ an Caesar von Cicero und Ovid unterschiedlich bewertet wird.

Beide SchĂŒler haben ihre Aufgabe so gut gemeistert, dass sie jeweils mit einem zweiten Preis belohnt wurden: Eine Teilnahme an einem HORIZONTE-Seminarwochenende und ein Buch. Obendrein lassen sie es sich als GFS in ihrem Basisfach Latein anrechnen. Herzlichen GlĂŒckwunsch an Keith und Luis!

Wir hoffen, dass auch in Zukunft SchĂŒlerinnen und SchĂŒler an diesem Wettbewerb teilnehmen werden. Bei Fragen können sie sich an Frau Ruff wenden. Ausgerichtet wird der interdisziplinĂ€re Wettbewerb von der Stiftung Humanismus heute, dem Ministerium fĂŒr Kultus, Jugend und Sport und der Studienstiftung des deutschen Volkes. Als erster Preis nach der dritten Runde winkt ĂŒbrigens die Aufnahme in die Studienstiftung des deutschen Volkes.

 

Stimmen der beiden Zweitplatzierten:

„An dem Wettbewerb habe ich gerne teilgenommen, da das Thema Mythos schon immer faszinierend fĂŒr Menschen war und auch ich davon angesteckt wurde. Die Auseinandersetzung mit dem Lykaonmythos gewĂ€hrte mir einen Einblick in die Psyche des damaligen Menschen sowie in die unterschiedlichen Ansichten in Bezug auf den im Menschen verinnerlichten Animalismus.“ Keith

„Am Anfang war es ziemlich schwer, sich in die Quellen einzuarbeiten und diese zu verstehen. Besonders ungewohnt war die vertiefte Auseinandersetzung mit dem lateinischen Text.
Nachdem ich den Knackpunkt hatte, ging es dann aber ziemlich leicht. Es war zwar teils knifflig und aufwĂ€ndig, hat aber dennoch sehr Spaß gemacht und war ein guter Einstieg ins wissenschaftliche Arbeiten.“ (Luis)

Erfreuliches von den Handballerinnen

Das Remstal-Gymnasium Weinstadt ist RB-Sieger

Am Donnerstag den 5.03.2020 fand das Regierungsbezirksfinale der Schulen Jugend trainiert fĂŒr Olympia Handball in Weinstadt statt. Das erste Spiel der Wettkampfklasse IV wurde um 10 Uhr ausgetragen. Wir, das RGW, spielten gegen die Helmbundschule Neuenstadt und gewannen nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit 10:9. Nach einer kleinen Pause ging es fĂŒr uns um 10:50 Uhr weiter. Das Mörike-Gymnasium Göppingen trat gegen uns an. Nach einer Spielzeit von zwei Mal zehn Minuten, war das Spiel 13:12 fĂŒr uns entschieden und wir standen im Halbfinale. Dort spielten wir dann gegen die Reinhold-NĂ€gele-Realschule Weinstadt. Voller Emotionen und Spannung ging es schließlich 13:12 fĂŒr uns aus. Nun stand fest, wer sich im Finale gegenĂŒber stehen wird. Das Mörike-Gymnasium Göppingen kĂ€mpfte mit uns um den Einzug ins Landesfinale. Die KrĂ€fte ließen zwar bei beiden Mannschaften nach aber die Spannung stieg von Minute zu Minute, doch nach zwei Mal zehn Minuten Spielzeit stand es 19:19. Weil nur eine Mannschaft ins Landesfinale kommen konnte, gab es zwei Mal fĂŒnf Minuten VerlĂ€ngerung. Mit letzter Kraft zogen wir mit einem Endstand von 21:22 in das Landesfinale ein.

geschrieben von Fiona KĂ€mpf, 7d

 

FĂŒr das RGW spielten:

Anne, Lisa, Suela, Rebecca, Karla, Anna, Lotta, Enna, Finia, Ida und Fiona

Mit dabei als Coach: Elena Walz und Simone Widmann