Von „A“ wie Achatschnecke bis „Z“ wie Zöglingspflege

Die Naturkunde-AG stellt sich vor

Fragt man die SchĂŒlerInnen der Naturkunde-AG, warum sie sich entschieden haben, an der AG teilzunehmen, bekommt man folgende Antworten: „Wir machen total coole Sachen“, „Mir macht Bio Spaß und ich will etwas ĂŒber die Natur lernen“, „Ich mag Tiere und das Aquarium ist super“ und natĂŒrlich eines der wichtigsten Argumente: „Frau Lindner ist so nett!“ Frau Lindner schafft es immer, ihre TeilnehmerInnen zu motivieren. Zur tĂ€glichen Arbeit gehört die Pflege des Aquariums, in dem sich Welse und Guppys tummeln. Genauso muss das Saubermachen des Terrariums mit den Schnecken und die FĂŒtterung der beiden Bewohner organisiert werden. Die Schnecken werden auch unter einem Wasserstrahl gebadet. Dies scheint den Tieren richtig Spaß zu machen, denn sie kommen aus ihren SchneckenhĂ€usern heraus und strecken ihren Körper und Kopf regelrecht Richtung Wasser. FĂŒr die SĂ€uberung und die FĂŒtterung gibt es einen Plan, der den Jungs und MĂ€dels der AG anzeigt, wann sie verantwortlich sind.

Was macht die Naturkunde-AG sonst noch? Zu den tĂ€glichen und wöchentlichen Arbeiten gehört auch die Aktualisierung der Stellwand „Aktuelles aus der Natur“. DafĂŒr recherchieren die SchĂŒlerInnen saisonabhĂ€ngig Neuigkeiten, schreiben kleine Artikel dazu und veranschaulichen diese mit Bildern. Zudem hat die AG schon NistkĂ€sten fĂŒr Vogel gebaut und Vogelfutter selbst gemacht. Auch gibt es seit Neuestem FledermauskĂ€sten auf dem SchulgelĂ€nde, um die sich auch die AG kĂŒmmert. Auch in Bezug auf das leibliche Wohl bietet die AG viel: es wurde schon Marmelade gekocht, Apfelsaft gepresst, Aromazucker und Senf hergestellt – alles Bio natĂŒrlich! Auch um den KrĂ€utergarten wird sich gekĂŒmmert oder Kresse gepflanzt. FĂŒr die Schönheit gab es auch schon ein Projekt, in dem Naturkosmetik hergestellt wurde. Das gefiel nicht nur den weiblichen Teilnehmern.

Ein großes Vorhaben steht in der nĂ€chsten Zeit im Rahmen von Schule als Staat noch an: Das Schulteichprojekt. Der Bereich, wo der Teich ausgehoben werden soll, ist schon abgesteckt. Aber nicht nur das wird spannend. NatĂŒrlich geht es auch darum, welche Tiere sich dort ansiedeln werden und um die zukĂŒnftige Betreuung des Schulteichs. Aber das wird fĂŒr die engagierten Naturkundler und ihre Lehrerin Frau Lindner sicher kein Problem werden! Es gibt immer etwas Interessantes zu tun und Spannendes zu entdecken – langweilig wird es in dieser AG sicher nicht!

Studioabend Klasse 5: Ein voller Erfolg

Studioabend der fĂŒnften Klassen

Am Dienstag, 23.05.17, fand um 19Uhr in der Aula des Remstalgymnasiums der Studioabend der fĂŒnften Klassen statt. Eine Woche nach den schon etwas erfahreneren Klassen 6 und 7 prĂ€sentierten die SchĂŒlerInnen stolz ihre Ergebnisse aus ihrem ersten Jahr Musik an der neuen Schule. Unter der Leitung von Uta Scheirle (5a), Martin Callenius (5b,5e), Erich Kastl (5c) und Judith Stephan (5d) konnte das Publikum einen bunten und abwechslungsreichen Abend genießen.

Die Kinder traten als SĂ€nger, Orchesterspieler und TĂ€nzer auf und zeigten engagiert ihr Können. Auch diesmal war ein vielfĂ€ltiger Querschnitt geboten: Beispielsweise prĂ€sentierten die SchĂŒlerInnen ein SprechstĂŒck mit dem Titel „Fußballreport“, passend ausgesucht zum Aufstieg des VfB. Es gab aber auch Altbekanntes wie „Die Gedanken sind frei“ oder „Mein kleiner grĂŒner Kaktus“. Kunstlieder von Beethoven oder Tanzlieder von Mozart waren natĂŒrlich auch dabei.

Sowohl bei den LehrerInnen, als auch bei den SchĂŒlerInnen war die Freude an der Musik zu spĂŒren, die auf das Publikum ĂŒberging und oft zum Mitklatschen einlud. Ein herzlicher Dank an alle Mitwirkenden fĂŒr diesen unterhaltsamen Abend, der ein schöner Erfolg fĂŒr die fĂŒnften Klassen war!

 

 

Musikernachwuchs auf der BĂŒhne – Studioabend Klasse 6 und 7

Studioabend der Musikzugklassen 6 und 7

Am 15.5.17 um 19 Uhr fand der diesjÀhrige Studioabend der Musikzugklassen unter der Leitung von Uta Scheirle und Eva Kleinheins statt.

Der Studioabend ist ein Querschnitt von dem, was in den Klassen 6 und 7 im Unterricht behandelt wird. Genauso umfang- und abwechslungsreich war dieser Abend. Einerseits stand der Gesang im Vordergrund. Von Kunstliedern, wie beispielsweise „Der Erlkönig“, ĂŒber Kanons, wie „Signor Abbate“ oder „Alles ist eitel“, bis Rhythmisches und sogar Tanz war alles dabei. Zudem waren viele HerkunftslĂ€nder vertreten, wie Russland, Finnland und SĂŒdamerika. Aber auch der schwĂ€bische Dialekt kam nicht zu kurz und die Lieder „Am Brunnen vor dem Tore“ oder „Dr Moscht“ luden zum Mitklatschen ein. Am Ende gab es noch ein gemeinsames Lied, alle Mitwirkenden und GĂ€ste sangen „Der Mond ist aufgegangen“. Mit den Worten und der schönen Botschaft „und lass uns ruhig schlafen und unsern kranken Nachbarn auch“ endete der musikalische Teil.

Wenn man die lĂ€chelnden und begeisterten Gesichter sah, war allen Mitwirkenden der Spaß an der Musik und die Freude beim VorfĂŒhren anzusehen. Das Publikum konnte aber auch die gute AtmosphĂ€re zwischen den Kindern und ihren Lehrerinnen spĂŒren, die wie ein eingespieltes Team agierten.

Am Ende gab es minutenlangen Applaus fĂŒr einen wirklich kurzweiligen und unterhaltsamen Abend. Vielen Dank an die SchĂŒlerInnen der Musikzugklassen und natĂŒrlich an die Lehrerinnen Uta Scheirle und Eva Kleinheins, ohne die dieser Abend nicht hĂ€tte stattfinden können!

Das Unterstufenorchester ist im Bilde

Kultur in Weinstadt: JAZZTAGE – Big Band spielt am 26.03.17

Jazztage Weinstadt 2017

Konzert der RG Bigband

am Sonntag, 26. MĂ€rz 2017,

17 Uhr Jahnhalle Weinstadt-Endersbach

Eintritt frei

 

RG Bigband

Leitung: Martin Callenius

 

Swing – Ballade – Groove

 

Zum achzehnten Mal bei den Weinstadt Jazztagen!

Das Konzert mit der RG Bigband, ein bewĂ€hrter Publikumsmagnet bei den Jazztagen, verspricht wieder viel Bigband-Laune und eine volle Jahnhalle. Unter der Leitung von Martin Callenius swingt und groovt das junge Jazz-Orchester munter drauflos – mit dem nötigen Drive und Druck.

Die Musikerinnen und Musiker des Remstal-Gymnasiums, alle jazzbegeistert und engagiert, locken ihre Fans mit lÀssigem Swing, sensiblen Balladen und kraftvollem Groove.

„Ich will diesen Hasen!“ – Die Mittel- und Oberstufentheater AG

Haltet den… Hasen!  – Ein StĂŒck von Daniel Stenmanns, aufgefĂŒhrt von der Mittel- und Oberstufentheater AG des RGW am 19. und 20.02.17

 

„ICH WILL DIESEN HASEN!“, brĂŒllt der Gangsterboss Ivan Ivanow seinen Geiseln entgegen, die sich verschĂŒchtert im hinteren Teil der BĂŒhne befinden. Der Zuschauer ist kurz irritiert, warum Ivanow wegen eines Stofftiers die Geiseln mit einer Waffe bedroht. Die Irritation weicht jedoch schnell der Neugier, diese Aktion aufzuklĂ€ren. Genau das passierte in den nĂ€chsten zwei Stunden, die RĂŒckblende beginnt. Im Hotel Zweite Heimat treffen die skurrilsten Personen aufeinander. Die Hotelerbin, der vorgeworfen wird, ihren Mann um die Ecke gebracht zu haben, spekuliert, welche ihrer GĂ€ste die Hotelkritikerin ist und tappt in so manches FettnĂ€pfchen. Rainer Barth, der Portier, ein arbeitsscheuer, aber umso neugieriger Zeitgenosse, mischt sich gerne in alle Angelegenheiten ein und bringt sich auf diese Weise in Schwierigkeiten. Herr und Frau Bremer befinden sich in den Flitterwochen und haben mit ihrem Alltag als Paar zu kĂ€mpfen. Drei Freundinnen, die nach ihrem Abitur den wohlverdienten Urlaub genießen, bemerken, dass sie sehr unterschiedliche Persönlichkeiten und Lebensvorstellungen haben. Der lebensmĂŒde Marcel Böhm lĂ€sst nichts unversucht sich umzubringen, scheitert aber jedes Mal auf klĂ€gliche Weise. Dazu kommt dann noch Ivan Ivanow, ein möchtegern Gangsterboss mit seinen beiden unterbelichteten Bodyguards, die aber das Herz am richtigen Fleck haben. Ivanow wird gleichzeitig von zwei Damen verfolgt – der Oberkommissarin Regine Klaaßen, die ihm den Tod an ihrem Kollegen anhĂ€ngen will und der Killerin Svenja Beckmann, die noch eine Rechnung mit ihm offen hat. Verbindendes Element ist der Stoffhase, der sowohl absichtlich, als auch unabsichtlich den Besitzer wechselt und von dem niemand bis zum Schluss genau weiß, was Besonderes in seinen Stoffbauch eingenĂ€ht ist. Das ist allerdings auch gar nicht so wichtig, denn diese Chaos- und Verwechslungskomödie mit gekonnt eingesetzten Slapstick-Einlagen lebt von den ĂŒberspitzt und klischeehaft dargestellten Figuren und ihren Geschichten, die sich immer mehr verstricken und es immer wieder eine unerwartete Wendung gibt.

Einige SchĂŒlerInnen traten in mehreren Rollen auf – beispielsweise wurde der Gangsterboss Ivanow und der sexuell frustrierte Chris Bremer mit Sprachfehler vom gleichen Schauspieler verkörpert, genauso wie die tussige Abiturentin und die Killerin von der gleichen SchĂŒlerin dargestellt wurden. Auch die Hotelkritikerin und das ZimmermĂ€dchen bzw. die Hotelerbin und eine weitere Abiturientin waren Doppelrollen. Alle SchauspielerInnen zeigten eine wirklich ĂŒberzeugende Leistung und eine bemerkenswerte Wandelbarkeit. Dies ist der Leiterin Ulrike Selch zu verdanken, die mit viel Zeitaufwand und Engagement die SchĂŒlerInnen motiviert hat, das Beste zu geben. Die AuffĂŒhrung war wirklich ein Erfolg, der Abend unterhaltsam, das zahlreiche Publikum begeistert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

JtfO Fußball: Das Remstalgymnasium steht im Kreisfinale

16.11.2016 – Die Spieler der Wettkampfklasse III (JahrgĂ€nge 2003-2005) haben beim Turnier „Jugend trainiert fĂŒr Olympia“ (JtfO) heute in Fellbach den zweiten Platz errungen und stehen somit im Kreisfinale. Das Turnier fand bei sehr regnerischem Wetter im Max-Graser-Stadion in Fellbach statt.

Das Remstalgymnasium Weinstadt (RGW) und das Burggymnasium Schorndorf trennten sich in der ersten Partie 1:1 unentschieden. Den Schorndorfern gelang aus dem Spiel kein Treffer. Lediglich ein unnötiger Foulelfmeter konnte zum Ausgleich verwandelt werden.

Im zweiten Spiel mussten unsere Jungs gegen die Mannschaft des BIZE Weissach eine Niederlage verkraften. Völlig unnötig geriet man mit 0:1 in RĂŒckstand. Das RGW dominierte Spiel und Gegner. Folgerichtig drehte man die Partie und fĂŒhrte zwischenzeitlich mit 2:1. In der zweiten Halbzeit lud man den Gegner zu den Toren förmlich ein. Mit 2:3 ging die Partie an das BIZE in Weissach.

Um ins Kreisfinale einziehen zu können mussten im letzten Spiel drei Punkte eingefahren werden. Die Zeppelinschule Fellbach spielte gegen das BIZE Weissach immerhin 1:1 unentschieden. Es handelte offenbar um einen starken Gegner. In der ersten Halbzeit hatten beide Mannschaften zahlreiche Chancen. Starke Paraden beider TorhĂŒter und das Aluminium verhinderten etliche Chancen auf beiden Seiten. Mit 1:1 ging es in die Pause. In der zweiten HĂ€lfte spielte das RGW wie entfesselt auf und erzielte Tore wie am Fließband. 6:1 stand es am Ende einer Halbzeit, die als Maßstab fĂŒr zukĂŒnftige Begegnungen dienen sollte.

Insgesamt wurden im Aufbauspiel viele unnötige Fehler gemacht und das Team vom RGW ließ deshalb Punkte beim Gegner. Vor allem in den ersten beiden Spielen wurde das Offensivspiel in den zweiten Halbzeiten vernachlĂ€ssigt. Trotzdem wurde durch eine geschlossene Mannschaftsleistung ein Ausscheiden verhindert und das RGW steht insgesamt verdient im Kreisfinale. Dort hat das RGW alle Karten in der Hand. Wie die letzte Partie gezeigt hat ist ein gutes Abschneiden bei hoher Konzentration von der ersten bis zur letzten Minute durchaus möglich.

 

Die Ergebnisse unserer Mannschaft:

Burggymnasium Schorndorf – Remstalgymnasium Weinstadt 1:1

Remstalgymnasium Weinstadt – BIZE Weissach 2:3

Remstalgymnasium Weinstadt – Zeppelinschule Fellbach 6:1

 

Unsere erfolgreichen Fußballer

Unsere erfolgreichen Fußballer

Die Schulgarten-AG berichtet von ihrem ereignisreichen Gartenjahr 2015/16

Die fleißigen Bienchen GĂ€rtnerinnen und GĂ€rtner der Schulgarten-AG berichten von ihrem aufregenden Jahr voller …bees and more…
Weiterlesen

Die Stibi ganz oben auf dem Treppchen

Der Stimmbildungschor gewinnt bei den 27. Schulchortagen BaWĂŒ in BĂŒhl den 1. Preis!
Herzlichen GlĂŒckwunsch allen Beteiligten!
20160605_173001

Mannschaften der Tennis-AG

Das RGW meldet fĂŒr die kommende JtfO-Saison 2015/2016 im Tennis insgesamt 8 Mannschaften. Durch den vor zwei Jahren erzielte Erfolg mit dem Halbfinale auf Landesebene am Bodensee gewinnt die Teilnahme bei JtfO-Tennis am RGW eine immer grĂ¶ĂŸer werdende Teilnehmerzahl. Alleine vier Mannschaften werden dieses Jahr bei den Junioren in der WK I/II vom RGW gestellt. Im mĂ€nnlichen Bereich gibt es dann auch noch eine WK III. Bei den MĂ€dels sind wir in dieser Klasse sogar mit zwei Mannschaften vertreten.

In diesem Jahr haben wir auch zwei Mannschaften in der Gemischten WK IV. Unter den SpielerInnen der WK IV befinden sich auch Jungs und MĂ€dels der Tennis AG.