„Astrids Geschichten“ – einer voller Erfolg kurz vor Midsommar

Astrids Geschichten – Theaterabend der Unterstufentheater AG

Lesen ist ein grenzenloses Abenteuer der Kindheit und auf dieses Abenteuer nahm die Unterstufentheater AG ihr Publikum am 09. Und 10. Juni in der Aula des Remstalgymnasiums mit. Viele Zuschauer jeder Altersgruppe waren gekommen und es wurde mucksmĂ€uschenstill, als das Licht ausging und der Beginn der AuffĂŒhrung sich ankĂŒndigte. Als der Vorhang sich lĂŒftete und die bekannten Laute der schwedischen Titelmusik zu Pippi Langstrumpf erklangen, leuchteten nicht nur die Augen der Kinder, sondern auch die Junggebliebenen wippten mit den FĂŒĂŸen, klatschen oder sangen sogar die ein oder andere bekannte Passage leise mit. Den Rahmen des Szenenabends bildete Astrid Lindgren, ĂŒberzeugend gespielt von Elena Romail (J2), die in ihre Geschichten einfĂŒhrte, diese kommentierte und auch Hilfestellung bot, wenn etwas Textunsicherheit herrschte. Die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler der Theater AG brachten mit spĂŒrbarer Spielfreude viele bekannte Szenen von „Pippi Langstrumpf“, „Ronja RĂ€ubertochter“, „Lotta aus der Krachmacherstraße““, Die Kinder von BullerbĂŒ“ ĂŒber „Madita“ und die „BrĂŒder Löwenherz“ bis zu „Michel aus Lönneberga“ auf die BĂŒhne. Nicht nur die jungen Schauspieler und Schauspielerinnen gingen voll und ganz in ihren Rollen auf, auch das Publikum war vertieft in die Szenen und einige spontane „Ohs“, „Ahs“ und herzliche Lacher waren dabei.

Am Ende herrschte minutenlanger tosender Applaus, den die Schauspieler und Schauspielerinnen auf der BĂŒhne genossen und absolut verdient hatten! Nicht nur auf der BĂŒhne hatte sich die AG engagiert, wĂ€hrend der Pause und nach der AuffĂŒhrung wurden stilgerecht leckere schwedische HĂ€ppchen und GetrĂ€nke gereicht, die die Eltern gespendet hatten.

Ein großes Lob geht natĂŒrlich an das Ensemble der Unterstufentheater AG und an dessen Leiterinnen Ulrike Selch und Janine Weiland, die wieder einmal viel Zeit, Geduld und Engagement zeigten, um diesen unterhaltsamen Abend möglich zu machen! Ein besonderes Dankeschön geht an die Familien des Ensembles fĂŒr die Requisiten und die HĂ€ppchen. Ein herzlicher Dank geht auch an Elena Romail und Lena Baumann (beide J2), die der AG bei den Proben zur Seite standen. Ohne die Technik AG gĂ€be es keinen Ton, kein Licht, keine Musik und keine BĂŒhne, deshalb vielen Dank dafĂŒr!

„Tack“ (schwedisch: Danke) auch an das tolle Publikum und wir hoffen, dass wir Sie/euch bald wieder zu einer AuffĂŒhrung begrĂŒĂŸen dĂŒrfen!