Aktuelles

Anmeldung für den Austausch

Schüleraustausch mit Arnedo, Spanien

im Schuljahr 2018/2019

 

Weinstadt, den 21.02.2018

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

Liebe Schülerinnen und Schüler,

seit dem Schuljahr 2016/2017 hat das Remstalgymnasium Weinstadt eine Partnerschule in Arnedo in der weltbekannten Weinanbauregion La Rioja in Nordspanien. Arnedo ist die Partnerstadt Weinstadts und das IES Celso Díaz unsere Partnerschule. Ein erster erfolgreicher Schüleraustausch hat bereits im Frühjahr 2017 stattgefunden.

Wir freuen uns sehr, dass auch nächstes Schuljahr dieser Schüleraustausch wieder angeboten werden kann. Schüler des Spanisch Profils der 8. Klasse können sich bewerben. Der Austausch findet dann in der 9. Klasse statt.

Besuch der deutschen Schüler in Spanien vom 25.03.-31-03.2019

Gegenbesuch der spanischen Schüler vom 29.04.-5.5.2019

Der Austausch wird auf Englisch-Spanisch stattfinden, da die spanischen Schüler kein Deutsch sprechen. Die Spanier sind vielmehr daran interessiert ihre kommunikativen Fähigkeiten des Englischen (Sprachniveau vgl. 6.-7. Klasse) zu verbessern und kulturelle Lebensweisen anderer europäischer Länder kennenzulernen und natürlich Besuchern Spanien zu zeigen. Die deutschen Schüler profitieren in sprachlicher Hinsicht stärker vom Austausch, da sie gefordert sind sich auf Spanisch zu verständigen. Die spanischen Eltern sprechen in der Regel weder Deutsch noch Englisch und auch im Alltag hilft ihnen dies nicht weiter. Bei dem Austausch geht es vielmehr darum einen ersten Kontakt mit der spanischen Kultur herzustellen, Sprachbarrieren abzubauen und sich kommunikativ einzubringen.

Der einwöchige Austausch wird voraussichtlich insgesamt ca. 350 Euro kosten, je nach Flugpreis (Stuttgart-Bilbao). Sowohl in Spanien als auch in Deutschland sind zahlreiche Aktivitäten geplant wie z.B. ein Ausflug nach Logroño, Besuch einer Lederwerkstatt und Stierkampfarena, chocolate und churros essen, etc. sowie ein Tagesausflug nach Stuttgart mit Mercedes Benz Museum, Besuch der Wilhelma, Brezelbacken, etc. Im Zentrum steht jedoch das Kennenlernen des Schulalltags und das Leben in spanischen Familien.

Zudem verpflichtet sich natürlich jeder Teilnehmer einen spanischen Austauschpartner aufzunehmen, sich um diesen zu kümmern und sich beim Besuch in Spanien den Lebensgewohnheiten des Gastgebers anzupassen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

Eva Holzmeier-Huber

Erfahrungen und Berichte

Austausch mit Arnedo, La Rioja, Spanien

Anfang März wurden RGW-Schüler der Klassenstufen 8-11 von ihren Austauschpartnern der Partnerstadt  Weinstadts, Arnedo aus der Weinanbauregion La Rioja, in Nordspanien besucht. Wir hatten in Deutschland eine sehr schöne Woche mit vielen Aktivitäten, und dementsprechend glücklich waren die Teilnehmer auch, als es früh morgens am 15. Mai endlich Richtung Spanien losging, um die Spanischen Partner zu sehen.

Obwohl der Besuch der Spanier erst knapp zwei Monate zurücklag, hatte jeder jeden anderen vermisst. Folglich war auch die Freude riesig, als wir die Partner nach unserem Flug nach Bilbao und der anschließenden zweistündigen Busfahrt endlich wiedersahen. Das straffe Programm begann nach einem freien Nachmittag am Ankunftstag mit dem Empfang des Schulleiters an der Partnerschule IES Celso Diaz und Einblicken in den spanischen Unterricht. An offiziellen Terminen fehlte es nicht, danach empfing uns der Bürgermeister von Arnedo, wir besichtigten die berühmten und sehenswerten Höhlen der Partnerstadt und ein Museum, in dem wir viel über die Geschichte der Region und die Geschichte Arnedos lernten. Weitere über die Woche verteilte Aktivitäten waren der Besuch einer Stierkampfarena, einer Schuhfabrik – da Arnedo sehr bekannt für seine handgefertigten Schuhe ist – und das gemeinsame Paella Kochen in der Schule. Mit den spanischen Partnern unternahmen wir Ausflüge in die nahegelegene Großstadt Bilbao und die Hauptstadt der Verwaltungsregion La Rioja namens Logroño. Dort starteten wir den Tag mit einem traditionellen „chocolate und churros“ Frühstück, bevor es zum Empfang beim Kultusministerium und zum Parlament ging. Trotz der vielen Aktivitäten in der Gruppe hatten wir noch viel Zeit zur freien Verfügung. Am Letzten Tag des Aufenthalts, dem beliebig gestaltbaren Samstag, an dem sogar ein paar an den Strand fuhren, wurde der Austausch mit einer gemeinsamen Feier in einem Restaurant, wo alle die Zeit mit den jeweiligen anderen noch genossen und wir viel Spaß hatten, abgeschlossen.

Da die Woche im Großen und Ganzen nicht hätte besser laufen können, war also auch die Trauer groß, als wir am Sonntag dem 21. Mai früh morgens mit dem Reisebus Arnedo wieder Richtung Bilbao verließen. Jedoch hoffen wir alle, dass unsere Freundschaften möglichst lange erhalten bleiben, und wer weiß, ob man sich vielleicht noch einmal begegnet: Manche haben einen Wiederbesuch Arnedos bereits im Visier.

Silvan Ergican, 8c

Spanien-Austausch mit Arnedo

Am Montagmorgen, den 06. März 2017 trafen sich ca. 30 aufgeregte Schüler und Schülerinnen, aus Klasse 8-11 mit Willkommensplakaten am Stuttgarter Flughafen, um ihre spanischen Austauschpartner aus Arnedo zu empfangen. Auch Frau Holzmeier-Huber und Frau Merz waren angespannt, da es der erste Spanien-Austausch unserer Schule war und sehr viel Vorbereitungszeit darin steckte.

Gleich am nächsten Tag wurden die Spanier von Herrn Wenzke, durch Übersetzung von Frau Holzmeier-Huber, herzlich empfangen und danach ging es weiter in die Wilhelma. Auch von unserem Bürgermeister wurden sie offiziell begrüßt. Der Höhepunkt für uns alle, sowohl für die Spanier als auch für die Deutschen, war der Besuch der Ritter-Sport-Schokowerkstatt. Hier durften wir unsere eigene Schokolade kreieren und so viel Schokolade kaufen wie wir wollten. Außerdem haben wir noch das Mercedes-Benz Museum besichtigt, von dem die Spanier sehr beeindruckt waren. Bei der Abschlussparty an unserem letzten Abend in Deutschland hatten wir alle sehr verschiedene Gefühle. Es war eine Mischung aus Abschied, Vorfreude auf das Wiedersehen in Spanien und einer ausgelassenen Tanzstimmung. Auch beide spanischen Lehrer Pedro und Roberto haben das Tanzbein geschwungen.

Am 15. Mai 2017 hieß es dann für uns Deutsche: ,,Ab nach Spanien!“. Unser Flug nach Bilbao verlief ruhig, doch wir waren alle sehr hibbelig vor Aufregung und Vorfreude. Wir freuten uns alle unsere Austauschpartner wieder zu sehen und ihre Familien kennen zu lernen. Alle waren beeindruckt von der großen Gastfreundlichkeit, der Herzlichkeit und des Temperamentes, welches den Spaniern im Blut liegt.

Gleich in den ersten Tagen wurden wir vom Bürgermeister in Arnedo empfangen und vom Rektor der Partnerschule. Wir haben die Stadt Bilbao besichtigt und viel über die Region La Rioja gelernt, das Guggenheim Museum besichtigt, die Stadt Logroño und die für Arnedo stehende Schuhfabrik ,,Callaghan“. Außerdem waren wir noch im Parlament von La Rioja, was wir sehr eindrucksvoll fanden und wo wir auch überaus herzlich empfangen wurden.

Der absolute Höhepunkt in Spanien war definitiv das gemeinsame Paella kochen in der großen Turnhalle der Schule, wo wir uns an ca. 6 großen Paella-Pfannen verteilten und unter spanischer Anleitung drauflos kochten.

Wir haben, für uns in Deutschland unvorstellbar, die Stierkampfarena von Arnedo besichtigt und ein paar von uns haben auch einen Stierkampf in den kleinen Nachbarstädten gesehen, was für viele sehr erschreckend war.

Obwohl die Spanier weder Deutsch sprachen noch verstanden und wir uns nur mit ein wenig Spanisch aus der Spanisch-AG verständigen konnten, verlief unsere Kommunikation teils auf Englisch teils durch Zeichensprache sehr gut.

In Spanien sind wir alle nochmals sehr eng zusammengewachsen und somit war der Abschied umso schwerer und viele von unseren Gastfamilien haben uns direkt angeboten wieder zu kommen und bei ihnen nochmal zu wohnen. Viele von uns planen jetzt schon in den Sommerferien wieder zurück nach Arnedo zu gehen und wir würden alle ohne zu zögern direkt wieder beim Spanien-Austausch mitmachen, denn diese Erfahrungen waren für uns einfach fantastisch.

Unser Dank geht nochmals an Frau Holzmeier-Huber und Frau Merz, die diesen Austausch erst ermöglicht haben.

Madita Pfander