Känguru-Wettbewerb

Am letzten Schultag bekamen zwanzig Schülerinnen und Schüler des Remstal-Gymnasiums in Weinstadt einen 1., 2. oder 3. Preis für ihre sehr erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb „Känguru der Mathematik“ überreicht. Am Wettbewerb, der jedes Jahr in über 80 Ländern zeitgleich im März stattfindet, hatten dieses Jahr 130 unser Schülerinnen und Schülerteilgenommen!

JtfO Mountainbike Finale in Weinstadt

Wie cool war das denn bitte? Unsere Sportfachschaft konnte die Ausrichtung des Mountainbike Finales von JtfO zu uns ans RGW holen! Über folgenden Link könnt ihr euch ein Video zu dem spannenden Wettbewerb anschauen!

Viel Spaß!

 

Spanienaustausch – Ein voller Erfolg

Der Spanienaustausch – Ein voller Erfolg!

Teil 1: Spanien

Am 25. März machten wir uns um 7 Uhr auf den Weg. Nach zwei Stunden Flugdauer kamen wir am Flughafen in Bilbao an. Der Bus, der uns in das kleine Städtchen Arnedo bringen sollte, stand schon bereit und alles verlief reibungslos. Wir wurden direkt nach unserer Ankunft von unseren spanischen Gastgebern herzlich empfangen und zu ihnen nach Hause gebracht. Dort konnten wir eine enorme Gastfreundlichkeit erleben und uns auf den nächsten Tag vorbereiten. Am Morgen des nächsten Tages besuchten wir mit den Austauschschülern die Schule, konnten jedoch schon nach einer Stunde Unterricht aufbrechen, um die Stadt zu besichtigen. Nachdem wir das Rathaus samt Sitzungssaal gesehen hatten, erkundeten wir die „cuevas de los cien pilares“ – Höhlen die schon vor Urzeiten von Menschen aufgesucht und bewohnt wurden. Es gab Erklärungen von einen Führer und einen Film, von denen wir erfuhren, dass diese Höhlen zu Zeiten der Römer für Taubenzucht genutzt wurden. Nach unserem Aufenthalt unter Tage bestieg unsere Gruppe das „Castilo de Arnedo“, die Burg der Stadt, aus dem neunten Jahrhundert. Dieser höchste Punkt Arnedos bot eine atemberaubende Aussicht auf die Stadt. Doch das war nicht das einzige, das wir in unserer Woche dort unternahmen. Auf einem Jahrmarkt ritten wir mit den Spaniern einen Rodeo-Roboter und aßen „churros con chocolate“. Einmal besuchten wir die Stadt Bilbao, die nah am Meer liegt. In der ersten Hälfte unseres Besuches machten wir eine Stadtführung. In der zweiten zeigten uns die Spanier das Meer und die Stadt. Ein anderes Mal konnten wir eine echte Stierkampfarena von innen besichtigten. Hinter den Kulissen gab es sogar medizinische Einrichtungen für die „toreros“. Am selben Tag noch konnten wir in der Schuhfabrik von Arnedo shoppen gehen und erfahren wie die Schuhe dort von Hand gemacht werden. An den Abenden trafen wir uns immer im Park am Basketballplatz und genossen die Sonne. Am Morgen des vorletzten Tages fuhren wir mit unserem Reisebus durch „La Rioja“, in der es wie auch hier in Weinstadt soweit das Auge reicht Weinanbau gibt. Unser Ziel war „Logroño“, die Hauptstadt von „La Rioja“. In unserer Freizeit aßen ein paar von uns „tapas“, eine sehr leckere spanische Spezialität. An unserem letzten Tag, dem 30. März unternahmen wir noch etwas mit unseren spanischen Gastfamilien und es gab eine Abschiedsfeier bevor wir dann mit unseren Koffern voller Geschenke nach Hause aufbrachen.

geschrieben von Max Suhrborg

Teil 2: Deutschland

Vom Montag dem 29.04. bis zum Sonntag dem 05.05. kamen die Spanier dann zu uns. Wir trafen uns nach der vierten Stunde um sie mit der Bahn vom Flughafen abzuholen. Um 15:00 Uhr kamen wir wieder zurück am Bahnhof an und verteilten uns auf unsere Familien. Am Abend trafen wir uns am McDonald und verbrachten dort einen schönen Tagesausklang. Am nächsten Tag gingen wir mit den Spaniern in den Unterricht. Englisch stand auf dem Stundenplan. Danach besuchten die Spanier den Schuldirektor und anschließend den Bürgermeister. Gegen Mittag fuhren wir schließlich mit der S-Bahn zur Wilhelma. Am Abend kamen wir wieder zurück. Am Tag der Arbeit machten wir eine Schlossführung durch die Gänge für das damalige Schlosspersonal des Ludwigsburger Schlosses. Danach gingen wir in den nah gelegenen Park um das ehemalige Jagdschloss, und machten lustige Spiele. Den Abend verbrachten wir wieder mit den Familien. Am Donnerstagvormittag besuchten die Spanier ohne uns Deutsche das Schokoladenmuseum Ritter Sport. Am Mittag stießen wir zu ihnen und wir fuhren zusammen nach Stuttgart. Wir besichtigten das Zentrum von Stuttgart und hatten anschließend auch dort freie Zeit uns umzusehen. Wie immer waren wir wieder um 18:00 Uhr zurück. Am Freitag machten wir zusammen mit den Spaniern eine Reise in die Vergangenheit, und besuchten das Mercedes-Benz-Museum. Am Abend desselben Tages trafen wir uns alle zum Bowlen, um den Austausch zusammen mit einer Feier ausklingen zu lassen. Am Samstag machte jeder mit seinem Austauschpartner einen Ausflug. Am 5.5. schließlich brachten wir die Spanier früh morgens zum Flughafen.

geschrieben von Sven Joedecke

Abschließend können wir sagen, dass es eine grandiose Zeit war und wir viele schöne Momente erleben konnten!

Stibi erneut auf dem Treppchen!

Die Stibi erneut auf dem Treppchen!

 

 

Bei den 30. Schulchortagen Baden-Württemberg, die in diesem Jahr in Schwäbisch Gmünd und Aalen stattfanden, hat der Stimmbildungschor des Remstal-Gymnasiums unter der Leitung von Uta Scheirle den zweiten Preis gewonnen. „Chormusik zum Thema Wasser“ – so lautete das Motto der Schulchortage, das die über 50 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen fünf bis sieben auf amüsante und witzige Art aufgriffen und damit das fachkundige Publikum in der Aalener Stadthalle überzeugen konnten. Neben Titeln wie „Pack die Badehose ein“ oder „In meiner Badewanne bin ich Kapitän“ erklangen auch Melodien aus Händels „Wassermusik“.

Der Chor war bereits am 17. Mai in Aalen freut sich über diese Auszeichnung!

 

Sommerkonzerte

Musik an der Rems?

Remstal-Gymnasium!

 

  1. und 19. Juli 2019, jeweils 19 Uhr, Aula des Remstal-Gymnasiums Weinstadt

Mini-Band, Stimmbildungschor, Unterstufenorchester, Chor und Orchester der Klassen 8-12

 

Am 18. und 19. Juli 2019 werden wieder die traditionellen Sommerkonzerte in der Aula des Remstal-Gymnasiums stattfinden und ein buntes Programm bieten:

 

Die Mini-Band unter der Leitung von Judith Stephan präsentiert ein vielfältiges Programm aus kürzeren Stücken wie Supercalifragilistic (aus „Mary Poppins“), The Rainbow Connection, Kangaroo Island, Affen-Rock und zum Abschluss Smoke on The Water.

 

Das Unterstufenorchester wird neben Highlights aus Harry Potter auch bekannte russische Melodien in Form eines Potpourris vortragen. Durch das Arrangement werden verschiedenste Instrumente auch in kleinen Soli zu hören sein. Die Leitung hat Eva Kleinheins.

 

Der Stimmbildungschor unter der Leitung von Uta Scheirle präsentiert das Programm, das die jungen Sängerinnen und Sänger kürzlich bei den Schulchortagen Baden-Württemberg in Aalen zu Gehör brachten. „Chormusik zum Thema Wasser“ – so lautete das Motto, das auf amüsante und witzige Art aufgegriffen das Publikum in der Aalener Stadthalle überzeugen konnte. Neben Titeln wie Pack die Badehose ein mit einem frechen Solo von Enya Weber oder In meiner Badewanne bin ich Kapitän erklingen auch Melodien aus Händels Wassermusik.

 

Das Orchester der Klassen 8-12, ebenfalls unter der Leitung von Eva Kleinheins, wartet dieses Jahr, verstärkt durch die Big Band, mit rauschenden Melodien und fließenden Rhythmen aus Swing und Filmmusik auf. Nikola Hess übernimmt das Vokalsolo in Skyfall und in einem Medley laden Melodien wie New York, New York oder Lullaby of Broadway zum genussreichen Zuhören ein.

 

Der Chor der Klassen 8-12 wird musikalische Highlights aus dem Musical „My fair Lady“ von Frederick Loewe aufführen. Die eingängigen Melodien aus den 1950er Jahren haben bis heute nichts von ihrer Faszination verloren. Eine Band ergänzt klangvoll und sensibel diese Chorfassung bekannter Evergreens wie I could have danced all night oder The rain in Spain. Die Leitung hat Martin Callenius.

 

JtfO Handball

Handball-Mannschaft des Remstal-Gymnasiums erreicht 3.Platz im Landesfinale

 

Nachdem man in der bisherigen Spielzeit des Bundeswettbewerbes Jugend trainiert für Olympia Handball (Wettkampfklasse II) als die Mannschaft der Jahrgänge 02/03/04 des Remstal-Gymnasiums bereits in der Kreis- sowie auch in der RP-Ausscheidung in Göppingen jeweils die nächste Runde erreichen konnte, erwartete das Team am 18.03.2019 das Landesfinale Baden-Württemberg in Offenburg.

Nur mit einem Turniersieg in dieser Runde könnte man das Bundesfinale in Berlin erreichen, weshalb die Motivation für diese Runde entsprechend groß war. Ungewohnt früh (6:30 Uhr) machte man sich dann mit einem Reisebus, gemeinsam mit der bereits aus dem RP-Finale bekannten Mannschaft des Schickhardt-Gymnasiums, auf den Weg nach Südbaden. An diesem Tage konnte man sich in der Gruppenphase gegen vermeintlich stärkere Teams und große Namen wie das Gymnasium Balingen oder das Theodor-Heuss-Gymnasium aus Pforzheim durch einen konsequenten Spielstil und wenige Nachlässigkeiten in Angriff und Abwehr deutlich und ungefährdet durchsetzen, im letzten Spiel der Gruppe gegen die Heimmannschaft des Oken-Gymnasiums aber verspielte man unerklärlicherweise eine ebenso auf solchen Grundlagen geschaffene, sicher geglaubte Führung von 6 Toren innerhalb von 5 Minuten, sodass man sich am Ende mit einem 15:15 Unentschieden zufrieden geben musste. Dennoch sicherte dieser Punkt den Gruppensieg, sodass man im Halbfinale gegen das unerwartet auf dem zweiten Platz der Parallelgruppe gelandete und altbekannte Schickhardt-Gymnasium spielen musste. Allen war klar, dass diese Partie nun weitaus ernstzunehmender war als das bedeutungslose Finale der letzten Runde, welches man gegen dieselbe Mannschaft glücklich in letzter Sekunde gewinnen konnte, und dass man nun eine tadellose Leistung abrufen musste, um gegen die namentlich, körperlich und auch eigentlich spielerisch überlegenen Gegner in das Finale einziehen zu können. Jedoch waren es kleine Faktoren, und am Ende einfach die individuelle Klasse der Stuttgarter, welche das Spiel entschieden hatten, sodass es am Ende aus unserer Sicht 13:17 hieß.

Somit verlor man gegen den späteren Turniersieger und Bundesfinalisten denkbar knapp, es war aber allen klar, dass man auf die in dieser Spielzeit erbrachte Leistung mehr als Stolz sein konnte. Man zeigte sich stets souverän und kontrolliert, und war tatsächlich trotz teils auch überlegener Gegner beeindruckend über 2 Runden lang ungeschlagen. Insgesamt war es also eine sehr erfolgreiche mit einem unglücklichen Schlusspunkt, man ist aber froh über einen starken 3. Platz im gesamten Land Baden-Württemberg, welcher sich sehr gut sehen lässt. Es war eine tolle Erfahrung, Jungs!

Die Mannschaft:

Lucas Fabian, Nick-Henri Palmer, Nicolai Stillner, Lukas Kieß, Moritz Stowasser, Fabian Schäzle, Tim Wernert, Yannik Stillner, Hannes Streim.

Betreuer:

Herr Mühlpointner, Herr Cinquemani

Bericht: Silvan Ergican

WK III Mädels drittbeste Handballmannschaft Baden-Württembergs!

JtfO Handball Mädchen WKIII Landesfinale in Balingen –
RGW drittbeste Handballmannschaft Baden-Württembergs!

Am 27.03. 2019 fuhren wir Handballmädels des RGW mit dem Bus nach Balingen zum JtfO Landesfinale. Nach einer langen Busfahrt konnten wir um 10:25 Uhr das erste Spiel gegen den stärksten Gegner Pfullingen knapp mit 13:14 für uns entscheiden.
Wir gingen motiviert ins zweite Spiel gegen Singen. Auch dieses Spiel schlossen wir mit einem souveränen 15:10 Sieg ab.
Uns war allen klar, dass wir bereits im Halbfinale stehen, aber wir wollten das letzte Gruppenspiel natürlich auch gewinnen.
Leider verloren wir dann nach der Mittagspause gegen Bühl doch knapp 14:13 und mussten im Halbfinale gegen den Erstplatzierten der anderen Gruppe antreten. Nach einer langen Pause standen wir dann 15.40 Uhr unserem unerwünschten Gegner Nellingen gegenüber. Es wurde der erwartet harte Kampf und wir gaben alles. Nach der ersten Halbzeit führten wir mit 8:7, doch unsere Kräfte ließen nach und wir konnten diesen Vorsprung nicht halten. Am Ende mussten wir uns mit 10:16 geschlagen geben. Unser Halbfinalgegner Nellingen konnte sich im Finale gegen Pfullingen ebenfalls durchsetzen und fährt jetzt als Sieger nach Berlin ins Bundesfinale.
Am Ende wurden wir die drittbeste Mannschaft Baden-Württembergs. Darauf ist unsere junge Mannschaft sehr stolz! Als Trostpreis bekam jede Spielerin des RGWs einen Schal.

Mit dabei waren:
Alina Jöckel, Franka Schott, Lea Johansen, Nathalie Lumm, Lara Roll (Tor), Annika Walz, Larissa Wernert, Lotta Gräter, Finia Siegle, Fiona Kämpf und Ida Widmann
Trainer: Thomas Schott, Betreuerin: Simone Widmann

geschrieben von Fiona Kämpf und Lotta Gräter

Die Gesangsklasse 2019/20 ist ein voller Erfolg – leider keine Anmeldung mehr möglich

Liebe Eltern, liebe zukünftige Fünftklässler!

Wir sind sehr dankbar für Ihr Interesse und Vertrauen in uns und unsere Musikpädagogin. Vielen Dank für Ihre zahlreichen Anmeldungen zur neuen Gesangsklasse im Schuljahr 2019/20. Leider können wir keine weiteren Anmeldungen mehr annehmen, da unsere personellen Kapazitäten aufgrund der hohen Anmeldezahlen ausgeschöpft sind.

 

Die Franzosen aus Parthenay zu Besuch in Weinstadt (März 2019)

Auch dieses Jahr bietet das Remstalgymnasium einen Austausch mit der Partnerstadt Parthenay an, die Teilnehmerplätze waren schnell besetzt.

Am 11. März begann eine erlebnisreiche Woche:

Am Hauptbahnhof in Stuttgart nahmen wir unsere Austauschpartner herzlich in Empfang. Ein Flaggenmeer säumte den Bahnsteig und entlockte so manchem Feierabendpendler ein Lächeln oder einen lustigen Kommentar.

Am Dienstag durften unsere französischen Gäste in der Bäckerei Schöllkopf Brezeln backen und waren beim Besuch in der Backstube sehr interessiert und wagten es sogar, den 210°C heißen Ofen zu betreten. Mittags wurden wir von Herrn Wenzke begrüßt und hatten Zeit, die Franzosen bei einem Zungenbrecher-Wettbewerb und bei Spielen näher kennenzulernen.

 

Am Mittwoch, den 13. März, war es Zeit, den deutschen Unterricht zu besuchen. Unsere französischen Gäste konnten den einen oder anderen Unterschied zu ihrem Land entdecken. So dauert die deutsche Unterrichtsstunde z.B. 45 statt 55 Minuten und einen „Surveillant“, der in Frankreich Schüler in der Hohlstunde betreut, ist bei uns vergeblich zu suchen. Ein besonderer Höhepunkt war anschließen der Besuch beim Oberbürgermeister Herr Scharmann. Mitarbeiter des Rathauses und des Partnerschaft Vereins haben uns toll empfangen und  betonten, wie wichtig der Austausch in unserer heutigen globalen Welt ist. Abends hatten wir viel Spaß beim Bowling in Fellbach. In deutsch-französischen Teams sind wir gegeneinander angetreten.

 

Ein großer Tagesausflug war für Donnerstag geplant: der Besuch im Mercedes Benz-Museum und Schlittschuhlaufen auf der Waldau. Von unserem Besuch im Museum waren wir und unsere Austauschschüler sehr beeindruckt. Es gibt so vieles zu entdecken. Nach einer Mittagspause in Stuttgart (das Milaneo lässt grüßenJ), ging es hoch nach Degerloch in die Eishalle. Alle haben es probiert und es war einfach klasse!

 

Sportlich ging es dann am Freitag weiter. Nachdem die Franzosen von der Stadtführung in Esslingen zurück waren, haben wir uns in der Turnhalle getroffen, wo ein Badmintonturnier ausgetragen wurde.

 

Am Samstag waren die Austauschpartner mit ihren Gastfamilien unterwegs und haben das „Ländle“ weiter erkundet, bevor abends die „Fête d’adieu“ losging. Mit dem Jugendhaus im Stiftshof hatten wir eine coole Location, in der wir tanzen, spielen und chillen konnten. Die Bildershow der Woche rundete den Abend ab und rief die schönen Erinnerungen der gemeinsamen Zeit nochmals hervor. Sie wird uns noch lange in Erinnerung bleiben. So gab es am Sonntag am Bahnhof einen tränenreichen Abschied. Umso mehr freuen wir uns  auf das Wiedersehen im Mai in Parthenay. A bientôt!

 

(Antonia und Lilly, Klasse 8)