Tag der offenen Tür

„Welcome to our show!“ – Tag der offenen Tür am Remstal-Gymnasium

Am Freitag, den 22.Februar, von 15-17.30 Uhr öffnete das Remstal-Gymnasium seine Türen, um den ViertklässlerInnen und ihren Eltern, sowie allen Interessierten Einblicke in sein Schulleben zu geben.

Nach dem musikalischen Auftakt der BigBand, der Begrüßung durch den Schulleiter Matthias Wenzke und einem sportlich-rhythmischen Auftritt der Tanz-AG hatten die zukünftigen SchülerInnen des RGW die Möglichkeit die Fächervielfalt, Arbeitsgemeinschaften und außerunterrichtlichen Aktivitäten zu entdecken. Die Schulgarten-AG bot die Mitmachaktion „Kräutersalz und Paper Pots“ an, was den Kindern gefiel, denn sie konnten etwas Selbstgemachtes mit nachhause nehmen. Physikinteressierte konnten im Physiksaal Spannendes ausprobieren, für die Matheinteressierten gab es ein interaktives Mathe-Quiz und Lego-Roboter, die selbst programmiert werden konnten. Die Fremdsprachen Englisch, Spanisch, Französisch und Latein stellten sich ebenfalls vor und sorgten für Andrang in ihren Räumen. „Act it out!“ lautete ein Theaterstück mit Rap-Songs, durch welches die FünftklässlerInnen bei ihrem Publikum Begeisterung auslösten. Durch Aktionen wie „Bienvenidos a España!“ und „Vive la France!“ konnte die Faszination für diese Sprachen geweckt werden. Die geschichtlich Interessierten kamen durch einen „Exit-Room“ im wahrsten Sinne der Geschichte auf die Spur, aber auch die künstlerischen Fächer lockten die Besucher an. Bei offenen Proben konnte das Unterstufen-Orchester besucht werden, die Mini-Band spielte und es konnte bei der Stimmbildungs-AG geschnuppert werden. Künstlerisch kreativ konnten die Besucher bei der Bildenden Kunst werden. Es wurden „Po-up-Karten“ gestaltet und die ausgestellten Schülerarbeiten bestaunt.

Die Eltern konnten sich über die für sie wichtigen Themen wie beispielsweise die Ganztagesbetreuung, moderne Medien im Unterricht und Fördermöglichkeiten informieren. Die Schulleitung stand für Fragen zur Verfügung, ebenso die SMV, der Elternbeirat, der Förderverein „Freunde des RGW“ und das Team der Schulsozialarbeit. Für jeden gab es die Möglichkeit den richtigen Ansprechpartner zu finden. Im Aufenthaltsraum wurde von Eltern und Schülern ein Café eingerichtet, das für das leibliche Wohl sorgte und eine Gelegenheit zu einer kleinen Pause bot.

Wir blicken auf einen gelungenen Nachmittag zurück und danken allen, die sich engagiert und das RGW repräsentiert haben – ein großes Dankeschön richtet sich auch an die zahlreichen interessierten Besucher, ohne die die Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre.

Handball WK II

Die Handball-Schulmannschaft des Remstal-Gymnasiums für die Wettkampfklasse 2 (Jahrgänge 02/03/04) hatte sich im Dezember souverän mit 5 Siegen aus 5 Spielen in der Bezirksausscheidung durchgesetzt und sich somit für das RP-Finale Stuttgart qualifiziert. Dieses wurde vergangenen Mittwoch, den 13.Februar, in der EWS-Arena in Göppingen ausgetragen. In der Gruppenphase konnten die Jungs sich gegen das Albertus-Magnus-Gymnasium und das noch unbekannte Schelztor-Gymnasium aus Esslingen problemlos durchsetzen, und schließlich auch gegen das vermeintlich favorisierte Mörike-Gymnasium aus Göppingen einen Punkt ergattern. Nach einem schließlich aufgrund gleicher Platzierung nötigen Entscheidungsspiel gegen das Mörike-Gymnasium, welches man im 7m-Schießen locker gewinnen konnte, stand man als Gruppenerster im Halbfinale des Turniers gegen das Friedrich-Schiller-Gymnasium aus Marbach am Neckar. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit setzte man sich durch konzentriertes Angriffsspiel deutlich ab, man zwang die gegnerische Offensive zu Fehlern und die restlichen Bälle auf sein Tor konnte der an diesem Tag überragende Lukas Kieß problemlos parieren. Dieser ungefährdete Sieg beförderte die Jungs des RGW ins Finale, welches bereits das sichere Weiterkommen ins Landesfinale bedeutete. Das somit relativ unbedeutende Endspiel (nur für Gruppeneinteilung in nächster Runde relevant) gegen den mit großen Namen bespickten Kader des Schickhardt-Gymnasiums aus Stuttgart war konstant auf Augenhöhe und konnte dann durch tollen Kampfgeist doch noch mit dem unerwarteten Siegtreffer zum 12:11 in buchstäblich letzter Sekunde zugunsten unserer Schule belohnt werden.

Die Mannschaft musste also in dieser Besetzung in diesem Schuljahr noch immer keine einzige Niederlage einstecken und steht somit verdient im Landesfinale Baden-Württemberg, welches zwischen dem 18. Und dem 22. März in Freiburg ausgetragen wird. Dies ist der letzte wichtige zu bewältigende Schritt in Richtung des Bundesfinales in Berlin, weshalb die Vorfreude innerhalb der Mannschaft entsprechend groß ist. Man wird sich nun entsprechend für die nächste Runde vorbereiten.

Für das RGW spielten:

Fabian Lucas

Nick-Henri Oalmer

Fabian Schäzle

Lucas Kieß

Fabian Bauer

Nicolai Stillner

Moritz Stowasser

Tim Wernert

Jan Rögner

Anton Feirabend

 

Bericht: Silvan Ergican

Einladung zur den Jazz-Tagen

Herzliche Einladung zu den Jazztagen!

31. März 2019

Weinstadt Jazztage

Jazz-Matinée der RG Bigband

Sonntag, 31. März 2019, Jahnhalle Endersbach

Beginn: 11 Uhr, Eintritt frei!

Leitung: Martin Callenius

Swing – Ballade – Groove

Zum neunzehnten Mal bei den Weinstadt Jazztagen! Die Matinée mit der RG Bigband verspricht wieder Gute-Bigband-Laune und eine volle Jahnhalle. Unter der Leitung von Martin Callenius swingt und groovt das junge Jazz-Orchester wieder munter in den Sonntag hinein.

Die Musikerinnen und Musiker der Bigband des Remstal-Gymnasiums, alle jazzbegeistert und engagiert, locken ihre Fans mit frech-lässigem Swing, sensiblen Jazz-Balladen und kraftvollem Funk. Ein Vocal-Feature mit Evergreens des Jazzgesangs ergänzt das Programm.

SMS – Schülermultiplikatorenseminar

Schülermultiplikatorenseminar 2018          von Lea Johansen und Larissa Wernert Klasse 8b

 

Vom Mittwoch, den 28.11.2018 bis zum Freitag, den 30.11.2018 trafen sich Schüler und Schülerinnen der 8. Klassen des Bildungszentrums (Remstalgymnasium, Reinhold-Nägele-Realschule, Erich-Kästner-Gemeinschaftschule, Vollmarschule), um zu Schülermultiplikatoren in einem Drogen-/ Suchtseminar ausgebildet zu werden.

 

Treffpunkt war am ersten Tag um 8.30Uhr an der Wendeplatte an der Schule. Nach einer knappen Stunde Fahrt mit dem Bus kamen wir in Lutzenberg/Althütte an. In dieser Jugendherberge wurde in den nächsten 3 Tagen in Kleingruppen, sowie in der Großgruppe über Suchtentstehung, Suchtvorbeugung, Suchtverlauf und Beratungsstellen gesprochen. Auch wurden Rollenspiele und Übungen z.B. zum „Tankfüllen“ gemacht. Außerdem kamen 2 Männer zu Besuch, die früher mal von der Sucht betroffen waren und haben von ihrer Sucht erzählt.

 

Nach dem Abendessen wurde von den Lehrern ein Programm angeboten mit Nachtwanderung und vielen Spielen.

 

Abgereist sind wir am 30.11.2018 um 14.30Uhr.

 

In den nächsten Wochen erstellen wir zu Suchtmitteln Plakate und treffen uns im März 2019 noch einmal mit allen Schülermultis der anderen Schulen in der Suchtberatungsstelle in Waiblingen.

 

In diesem Schuljahr werden wir unser Wissen unserer Klasse in einem Vortrag mitteilen und zukünftig Ansprechpartner zum Thema Sucht in unserer Klasse sein.

 

Für alle die unsicher sind, ob sie auch Schülermultiplikator werden wollen:

Es ist eine tolle Erfahrung, man lernt nette Leute kennen und erfährt viel über das Thema Sucht. Außerdem ist es ein tolles Gefühl danach anderen Schülern helfen zu können. Man sollte das unbedingt probiert haben.

 

 

 

Preisgeld für das RGW

Das Projekt “Trashbusters H2O”  des NABU ist ein Wettbewerb, der für Plastikmüll sensibilisieren soll und ist gefördert vom Umweltbundesamt (UBA).

Warum?

„Die Gründe dafür sind einleuchtend: Etwa 70 Prozent der Erdoberfläche ist mit Wasser bedeckt, der allergrößte Teil der Wassermassen befindet sich in unseren Weltmeeren. Umso erschreckender ist es, dass mehr als 10 Millionen Tonnen Müll jedes Jahr in die Ozeane gelangen, etwa 75 Prozent davon aus Plastik. Wissenschaftler*innen haben mindestens fünf große Müllstrudel entdeckt, in denen der Plastikmüll teilweise eine Fläche einnimmt, die so groß ist wie Deutschland, Österreich und Schweden zusammen. Zwischen Kalifornien und Hawaii treibt sechs Mal mehr Plastikmüll als Plankton im Meer. Das hat schon jetzt sichtbare und in Zukunft unvorhersehbare Auswirkungen auf Ökosysteme und auf die Lebensqualität der Menschen.“ (Quelle:https://www.trashbusters.de/)

 

Die SuS der Naturkunde-AG haben im Herbst 2018 Plastikmüll auf dem Schulgelände und am Schweizerbach (Zufluss zur Rems in Beutelsbach) gesammelt und dies in einem Film dokumentiert und als Wettbewerbsbeitrag eingereicht.

 

Zusammen mit 5 weiteren Kinder- und Jugendgruppen wurde unser Beitrag aus den zahlreichen Einsendungen aus ganz Deutschland im Januar 2019 als Gewinner bestimmt und mit 250€  Preisgeld belohnt. Dieses dürfen wir dazu benutzen, um Müll weiterhin zu vermeiden und unsere Umwelt aktiv zu schützen.

 

Vorlesewettbewerb

Lesen eröffnet einem andere Welten, ob man nun über das Gleis 9 dreiviertel in eine andere Welt voller Magie, Zaubersprüche und fremder Wesen gezogen wird (J. K. Rowling „Harry Potter“) oder man an dem Versuch teil hat, wie ein Mädchen namens Motte den Brief ihres Rektors an ihre Eltern versucht zu verbrennen, dabei aber die halbe Wohnung abfackelt (Stefanie Taschinski „Die POPkörner“). Den aufmerksam lauschenden Mitschülern stockte am Nikolausmorgen mehr als einmal der Atem – spannende Lektüren hatten die Klassensieger des alljährlichen Vorlesewettbewerbs am Remstal-Gymnasium jeweils ausgewählt. So lauschten 120 SechstklässlerInnen Auszügen aus einer Verfolgungsjagd, bei der Verbrecher einen Krankenwagen kapern (Roderic Jeffries „Streifenwagen im Einsatz“), ebenso wie den humorigen Erzählungen des Olchi-Opas, dem einst im Kängurubeutel schlecht geworden ist (Erhard Dietl „Die Olchis“), was einigen Zuhörern ein Schmunzeln auf die Lippen trieb. Faszination übte auch Charlie Bones Gabe aus, der mit Bildern sprechen kann (Jenny Nimmo „Charlie Bone: Die sprechenden Bilder“).

 

„Ihr macht uns die Entscheidung schwer, so toll habt ihr alle fünf gelesen,“ mit diesen Worten bedankte sich Frau Selch, die als Fachschaftsvorsitzende im Fach Deutsch für die Unterstufe den Vorlesewettbewerb auch in diesem Schuljahr organisiert. Tatsächlich konnte sich die Deutschlehrerinnenjury bei den herausragenden Leseleistungen auch nach dem Stechen kaum entscheiden. Alle fünf Klassensieger lasen den Anfang des Romans „Hilfe, die Herdmanns kommen“ von Barbara Robinson reihum. Und sie meisterten auch dies herausragend, denn einen unbekannten Text flüssig, mit sinnvollen Pausen und einer guten Satzmelodie in ein Mikrofon vor den MitschülerInnen der gesamten Stufe vorzulesen – das erfordert Mut und Können! Auch die Zuhörer honorierten dies durch tosenden Applaus für jeden der Klassensieger.

 

Nach kurzer Diskussion einigte sich die Lehrerinnenjury dann aber doch noch auf einen Gesamtsieger des Schulentscheids: Jonathan aus der Klasse 6a wird daher das Remstal-Gymnasium Weinstadt auf dem Kreiswettbewerb vertreten. Hierfür wünschen wir ihm natürlich sehr viel Erfolg!

 

Von der Fachschaft Deutsch erhielt jeder Vorleser einen Roman und der Nikolaus ließ für alle zusätzlich ein wenig Schokolade da.

 

Unsere Klassensieger werden nun „wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben, über die Sterne“ (Jean Paul) und gemeinsam mit dem Gestaltenwandler Krakonos im gleichnamigen Roman von Wieland Freund auf der Flucht sein oder Abenteuer mit dem „Hummelreiter Friedrich Löwenmaul“ (Verena Reinhardt) zusammen mit Hieronymus Brumsel erleben. Ein anderer oder eine andere wird nach den Weihnachtsferien vielleicht wissen, „wie wir mit drei Dollar reich werden“ (Davide Morosinotto „Die Mississippi-Bande“) und vom gleichen Autor stammt auch der vorletzte der Buchpreise, nämlich der Roman „Verloren in Eis und Schnee“, eine Geschichte, in der zwei Geschwister voneinander getrennt werden. Zu guter Letzt entführt Iain Lawrences Hauptfigur des Romans „Der Riesentöter“ schwerkranke Kinder durch ausgedachte Geschichten in eine fantastische Welt und macht das Leben dadurch ein bisschen leichter.

Die Fachschaft Deutsch wünscht allen Leserinnen und Lesern dieses Artikels eine schöne vorweihnachtliche Zeit und jede Menge Lektüre unter dem Weihnachtsbaum, in die sie eintauchen und den Alltag vergessen können, denn das ist schließlich die Magie einer guten Geschichte.

 

(Bericht: We)

 

 

Tigerentenclub: Geht Herr Weber baden?

BESUCH IM TIGERENTENCLUB

Am Donnerstag, den 20. September 2018, waren wir, die Klassen 6e und 7e, zusammen mit Frau Munro, Frau Klima, Frau Ritter und Herrn Weber zu Besuch im Tigerentenclub im Studio des SWR in Göppingen.
Unser Thema? Die Polizei! Wie schwer ist eine schusssichere Weste? Wie kann ich als Kind reagieren, wenn mein Fahrrad geklaut wird? Und hat man auch als Polizist manchmal ein mulmiges Gefühl, wenn man zu einem Einsatz gerufen wird? Dies waren unter anderem Fragen, die die Polizisten Franziska Koch und Alexander Kuhn im Studio beantworteten.
Das Remstalgymnasium trat als Frösche an und unsere Gegner kamen vom Lessing-Gymnasium in Winnenden.
Spielekinder waren Thea Kieber und Karen Stauffer aus der 6e und Clemens Beeh aus der 7e. Dabei startete Thea als Kandidatin beim Froschhüpfen, Karen war unser Star beim Singen und Clemens wagte den Ritt auf der Tigerente. Herr Weber war auch ein aktiver Teil der Mannschaft musste knifflige Fragen beantworten und am Ende hoffen, dass er nicht im Wasserfass baden gehen müsste…
Wir alle hatten großen Spaß beim Dreh des Tigerentenclubs und der Blick hinter die Kulissen einer Fernsehproduktion bleibt uns allen sicher noch lang im Gedächtnis!
Das spannende Duell zwischen uns und dem Lessing-Gymnasium wird am 25. November 2018 um 07:05 Uhr in der ARD und am 1. Dezember 2018 um 10:45 Uhr im KIKA ausgestrahlt.
Seht selbst, ob Herr Weber untertaucht oder nicht….
von Thea Kieber, Lea Daiber, Lukas Schmidt und Karen Stauffer Prats aus der 6e

Studienbotschafter am RGW

Studienbotschafter am RGW

 

Am Dienstag, den 14. November, besuchten vier Studienbotschafter, Studentinnen und Studenten verschiedener Fachrichtungen und Hochschularten im Dienste des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst, sowie zwei Ausbildungsbotschafter das Remstal-Gymnasium und informierten die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 11 über die verschiedenen Studienmöglichkeiten in Baden-Württemberg. Diese Veranstaltung ist im Rahmen der Modularisierung der Berufsorientierung am Gymnasium (BOGY) verpflichtend.

 

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde informierten diese zunächst im Plenum über alles, was man bezüglich eines Studiums oder einer Ausbildung wissen muss: Orientierungsmöglichkeiten, Hochschullandschaft, Bewerbungsverfahren (Fristen, Zulassungsbeschränkungen, Auswahlkriterien etc.), Überbrückungsmöglichkeiten und Ausbildung/Weiterbildung.Besonders interessant war auch die Frage nach der Bewältigung und Finanzierung des studentischen Alltags: Wie viel Geld benötigt man im Monat? Welche Möglichkeiten habe ich, damit das Studium nicht am Geld scheitert?

 

In der zweiten Phase fanden die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, die einzelnen Studienbotschafter in Kleingruppen konkret über das jeweilige Fach und die jeweilige Hochschulform zu befragen. Vertreten waren die Richtungen Medizin, Agrarwissenschaften, Jura, Chemie, Wirtschaftsrecht, Management/Personalwesen und die Ausbildungsberufe Industriekaufmann/-frau und Mechatronik. Wie während des ganzen Nachmittags, so spielten auch hierbei die persönlichen Erfahrungen der Botschafterinnen und Botschafter, die nur wenige Jahre älter als die Schülerinnen und Schüler sind, eine große Rolle.

 

Diese Veranstaltung war für unsere Oberstufenschüler auf jeden Fall ein Gewinn, auch in Hinblick auf den Studientag am 21. November. An diesem Tag sind die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 11 vom Unterricht befreit, um sich vor Ort über Studium, Studienfächer und die jeweilige Hochschule zu informieren.

 

Ein herzlicher Dank geht an die Studien- und Ausbildungsbotschafter und natürlich auch an Frau Sara Baumann für ihr großes Engagement und die vorbildliche Vorbereitung.

 

 

 

 

Einladung zur Veranstaltung “Next Entrepreneurs”

 

Liebe Eltern, Schüler und Schülerinnen des Remstal-Gymnasiums Weinstadt!

Am Freitag, den 19. und Samstag, den 20. Oktober führt das Remstal-Gymnasium auf Initiative des Elternbeirats in Zusammenarbeit mit Next Entrepreneurs und besonders engagierten Eltern ein jahrgangsstufenübergreifendes Start-Up Wochenende durch. Die Teilnehmerzahl ist auf 50 begrenzt. Sollten sich mehr Schüler anmelden, entscheidet das Los.

Warum sollten Schüler mitmachen?

Kreativität und Gründerkultur werden heutzutage im Hinblick auf den beruflichen Erfolg immer wichtiger, denn im Zuge der Digitalisierung (Industrie 4.0) wird sich unsere Arbeitswelt in den nächsten Jahren massiv verändern. In diesem Zusammenhang wird die Bedeutung der Gründerkultur in den nächsten Jahren zunehmen. Umso wichtiger ist es, dass unsere Schüler frühzeitig Methoden lernen, die ihnen auf diesem neuen Arbeitsmarkt zum Vorteil gereichen. Als Schule ist es unsere Pflicht, uns diese Veränderungen bewusst zu machen und darauf zu reagieren.

Na? Neugierig geworden?

Hier finden Sie weitere Informationen und das Anmeldeformular.

Gerne können Sie auch die Webseite http://www.next-entrepreneurs.de besuchen, um sich vorab ein Bild zu machen.

 

Herzliche Grüße

 

Corinna Heiss