Schulsanitätsdienst am Remstalgymnasium

Seit einigen Jahren gibt es den Schulsanitätsdienst am Remstal-Gymnasium und vor zwei Jahren hat Frau Merz die Leitung übernommen. Zurzeit besteht er aus einer bunt gemischten Gruppe der Klassenstufen 10 bis 12 (insgesamt 12 Schüler/innen). Wir haben alle einen 16 Unterrichtseinheiten umfassenden Erste-Hilfe-Lehrgang absolviert und treffen uns regelmäßig um unsere Kenntnisse aufzufrischen und bei Fallbeispielen anzuwenden. Eingesetzt werden wir natürlich hauptsächlich bei Sportveranstaltungen, wie zum Beispiel „Jugend trainiert für Olympia“, beim Schulfest, beim Sponsorenlauf und sonstigen größeren Veranstaltungen der Schule. Für Unfälle oder andere auftretende Erkrankungen während des Schulalltags gibt es immer zwei Schulsanitäter/innen, die zusammen eine Woche lang Dienst haben und bei Bedarf vom Sekretariat aus dem Unterricht gerufen werden. Die Schule besitzt zudem einen eigenen Raum mit Liege und unserer Ausrüstung (Erste-Hilfe-Koffer, etc.).
Du kannst sicher sein: Der Sanidienst des RGW wird sich um dich kümmern!

(Sophia Huchel, Klasse 10)

Neue Nachrichten aus dem Schulsanitätsdienst

Neues von den Schulsanis

Ausflug zur integrierten Leitstelle in Waiblingen

Am Freitag, den 11. Mai 2018, besuchten wir, die Sani-AG des RGW, mit dem Fahrrad die integrierte Leitstelle in Waiblingen. Die Integrierte Leitstelle Rems-Murr koordiniert alle Einsätze des Rettungsdienstes und die Alarmierung der Feuerwehr im Rems-Murr-Kreis. Als wir dort ankamen, wurden wir herzlich begrüßt und der Direktor der Leitstelle erzählte uns die Abläufe einer Einsatzzentrale und erklärte uns alles, was wir über die Leitstelle wissen sollten. Wir waren sehr überrascht, dass nur fünf Mitarbeiter für die Notrufe, den Krankentransport und die Alarmierung der Feuerwehr zuständig sind und dort eine recht entspannte Arbeitsatmosphäre herrscht. Über Bildschirme kann der Standort sämtlicher Einsatzfahrzeuge ersehen werden.
Sobald jemand im Rems-Murr-Kreis die 112 wählt, kommt er an der Leitung in Waiblingen heraus. Wichtig ist, dass immer alle W-Fragen, die der Mitarbeiter der Leitstelle stellt, auch beantwortet werden, damit schnellstmöglich ein Rettungswagen geschickt werden kann. Durch moderne Systeme ist es möglich, dass in 95% der Fälle  der Krankenwagen in einer Viertelstunde am Unfallort ist.

Für unsere neuen Sanis war der Besuch in der Leitstelle der erste Ausflug und für uns alle war es sehr interessant, die Gesichter hinter dem Telefon kennenzulernen.

Nadine Bindel & Alicia Patzer (J1)

Termin:

einmal im Monat freitags, 7./8. Stunde und bei vielen Veranstaltungen

Ort:

n.V.

Lehrer:

Frau Merz