„Jugend forscht“ – Preisträger am RGW

Baden-Württemberg hält noch immer den Rekord bei der Anmeldung von Patenten. Sicherlich, durch die Automobil- und Zuliefererindustrie im Ländle lässt sich dies erklären. Aber auch, weil jedes Jahr begeisterte und kreative zukünftige Forscher und Ingenieure ihre Ideen an Wettbewerben der Initiative „Jugend forscht“ vorstellen.

Auch am RGW wird getüftelt und gedacht, Thorben Schey hat so eine Stoppuhr entwickelt, die bei uns am RGW auch bereits im Sportunterricht zum Einsatz gekommen ist. Diese Uhr misst zum Beispiel bei einem Sprint mittels Lichtschranken die Zeit und sendet diese an die Digitalanzeige. Diese Ingenieurs- und Programmierleistung von Thorben hat ihn bis zum Regionalwettbewerb Staufen/Alb bei „Jugend forscht“ gebracht. Betreut wurde Thorben während der gesamten Entwicklungszeit von Herrn Brendle. Frau Becke, die Thorben zum Wettbewerb begleitet hat, war ganz begeistert von den Projekten insgesamt und freut sich für Thorben, der sich gegenüber tollen Projekten anderer Schulen behaupten konnte.

Wir sind gespannt, wie weit es  Thorben und seine Stoppuhr noch bringen werden! Auf jeden Fall sind wir stolz auf ihn und drücken ihm für den Landeswettbewerb in Stuttgart (20-22.03.) die Daumen! Toll, welche Talente wir am RGW haben. Davon kann man sich auch nochmal im Zeitungsbericht über den Regionalwettbewerb in der Südwestpresse überzeugen.

Übrigens: Wenn du selbst ein Interesse am Tüfteln und Denken hast, dann könnten die  Schüler-Ingenieur-Akademie etwas für dich sein. Schau doch mal auf der Homepage bei der  SIA vorbei. Aber Achtung: Die Plätze sind jedes Jahr begrenzt.