Förderwettbewerb zum Schulteich

Der Wettbewerb zum Schulteich

Bei diesem Förderwettbewerb können die ganz vorderen platzierten Schulen bis zu 4000 Euro erhalten. Über eine rege Beteiligung im Freundes- und Verwandtenkreis freuen wir uns natürlich sehr.

Bitte gehen Sie auf den Link und geben Sie für unser Projekt Ihre drei Stimmen ab.

https://www.spardaimpuls.de/profile/remstal-gymnasium-weinstadt

https://www.spardaimpuls.de/wettbewerb

JtfO Fußball WK 3: RGW im Kreisfinale

15.11.2017 – Die Fußballer des RGW sind in der Wettkampfklasse 3 (Jahrgänge 2004-2006) ins Kreisfinale eingezogen. Beim Ausscheidungsturnier in Fellbach erreichte man souverän den zweiten Platz. Trotz sehr schlechter Witterungsverhältnisse konnte eine sehr ansprechende Leistung auf dem Platz umgesetzt werden. Nur gegen die erstplatzierte Mannschaft aus Rudersberg musste man sich unglücklich geschlagen geben.

Das Kreisfinale findet im Frühjahr 2018 statt.

Die Ergebnisse:

GSG Schmiden – RGW 0:4

RGW – Schulzentrum Rudersberg 0:1

Limes-Gymnasium Welzheim – RGW 0:2

Zeppelinschule Fellbach – RGW 0:3

 

Durchführung und Bericht: Herr Cinquemani

 

SIA zu Gast bei Hafner

Am Mittwoch, 11.10.2017 fuhr die Schüleringenieurakademie des Remstal-Gymnasiums zur Firma Hafner nach Fellbach. Bei einem Firmenrundgang konnten die Schüler einen ersten Eindruck im Bereich des Sondermaschinenbaus gewinnen. Zum Facebook-Eintrag.

Das RGW hat gewählt

Bundestagswahl 2017: Das Remstalgymnasium hat gewählt.

Im Windschatten der Bundestagswahl am 24.09.2017 konnten auch die Schülerinnen und Schüler der Stufen 8 bis 12 ihr eigenes Votum abgeben. Die Schülerinnen und Schüler konnten sich vorab informieren – durch den Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung und eigene Internetrecherche. Beim Wahl-O-Mat werden die eigenen Antworten auf politische Fragen mit den Antworten zahzlreicher Parteien abgeglichen. Am Ende entsteht ein Ranking absteigend nach dem Grad der Übereinstimmung zwischen den eigenen und den Ergebnissen der ausgewählten Parteien. Letztlich kam es zum entscheidenden Wahlakt: In geheimer Wahl wurde klassenweise die KandidatInnen und Parteilisten des Wahlkreises 264 (Waiblingen) gewählt.
Die Ergebnisse wurden (getrennt nach Erst- und Zweitstimme) für alle Klassenstufen und das RGW insgesamt ausgewertet. Als besonderes „Schmankerl“ wurde ein fiktiver Bundestag auf Grundlage des Zweitstimmenergebnisses am RGW berechnet.
Die Ergebnisse der SchülerInnenwahl am RGW flossen das bundesweites Projekt „Juniorwahl“ ein (www.juniorwahl.de). fast 3.500 Schulen der Bundesrepublik führten ebenfalls Wahlen durch.
Im Vergleich zu den Ergebnissen der Erwachsenen bei der „richtigen“ Wahl und dem Bundesergebnis der Juniorwahl fällt am RGW das Ergebnis der Partei „AfD“ besonders ins Auge. Bei den Zweitstimmen entfielen auf diese Partei lediglich 2,2% der Stimmen am gesamten RGW. Im Gegensatz dazu wählten bei der Juniorwahl bundesweit 6% der SchülerInnen und bei der Wahl der Erwachsenen 12,6% die AfD. Auch im Vergleich der Zweitstimmenanteile der Erwachsenen in Weinstadt ist dieser Wert besonders niedrig. Immerhin konnte die AfD hier mit 10,6% der abgegebenen gültigen Zweitstimmen ein knapp zweistelliges Ergebnis für sich beanspruchen. Ihr bundesweit schlechtestes Wahlergebnis bei Zweitstimmen kassierte die AfD im Wahlkreis 129 in Münster: Mit 4,9% liegt hier der einzige Wahlkreis bundesweit, in dem die AfD die 5%-Hürde verfehlt hat. Dies sind noch immer 2,7 Prozentpunkte mehr als am RGW.
Ein Hinweis am Rande:
Selbst wenn die AfD bundesweit weniger als 5% der Zweitstimmen auf sich hätte vereinigen können, stünden ihr deutlich mehr Mandate zu als die drei Wahlkreiskandidaten aus Sachsen. Die sogenannte „Grundmandatsklausel“ bildet eine Ausnahme von der 5%-Hürde bei Bundestagswahlen. Gewinnt eine Partei mindestens 3 Direktmandate bundesweit, so fließt ihr Zweitstimmenergebnis in die Mandatsberechnung mit ein (Bundeswahlgesetz §6 Absatz 3 Satz 1: „Bei Verteilung der Sitze (…) werden nur Parteien berücksichtigt, die mindestens 5 Prozent der im Wahlgebiet abgegebenen gültigen Zweitstimmen erhalten oder in mindestens drei Wahlkreisen einen Sitz errungen haben“.

 

Ergebnisse am RGW

Ergebnisse der Juniorwahl

Leselisten Klasse 5-8 online

Liebe Schülerinnen und Schüler,

ab sofort sind auf der Seite der Unterstufe (Kl. 5-7) und der Mittelstufe (Kl. 8) die jeweilige aktuelle Leseliste für das Fach Deutsch herunterladbar. Welche Aufgabenstellung ihr jeweils zu den Pflicht- bzw. Wahlbüchern erhaltet, wird euch euer Deutschlehrer/eure Deutschlehrerin in den ersten Schulwochen mitteilen.
Wie jedes Jahr könnt ihr euch die Pflichtbücher alle und die meisten Wahlbücher in der Schülerbibliothek und/oder den Weinstädter Büchereien ausleihen.

Viel Spaß beim Schmökern!

 

So kam SaS 2017 am RGW an!

Das Projekt Schule als Staat (kurz: SaS) ist noch längst nicht beendet, obwohl sich der Staat nach 5 Tagen Existenz aufgelöst hat. Selbst dann, wenn alle Spuren des Staates, von A wie Amtssitz, über B wie Bauzaun, (…), bishin zu Z wie Zentralbank längst entfernt sind, ist das Projekt in seiner Nacharbeit nachwievor in vollem Gange. Hierzu zählt eine Umfrage unter allen Beteiligten und möglichst vielen Besuchern, nur so können Schlussfolgerungen und Lehren für zukünftige Staatsgründungen gezogen werden, denn weder war alles gelungen, noch lief alles schief.

Auf der Seite zum Projekt können Interessierte sich sowohl ein Video zu SaS, den Fragebogen als auch die Ergebnisse der Befragung ansehen, sich Gedanken darüber machen und in Diskussion treten!

 

Schullandheim 6b und 6e

Wenn einer eine Reise tut…

 

…dann kann er was erzählen. So auch die Klassen 6b und 6e, die gemeinsam mit Frau Lindner, Frau Vosseler, Frau Weiland und Herrn Kressler von Montag bis Freitag nach Kranzegg ins Allgäu gefahren sind.

 

Am Montag ging es los, den Eltern wurde bei schwülem Waschküchenwetter gewunken, das Abenteuer konnte beginnen. Nach 3 stündiger Fahrt kamen wir wohlbehalten auf dem Gondelliftparkplatz am Fuße des Grünten an. Unser Herbergsvater holte die 51 Koffer und Taschen ab und wir durften den Berg zu unserer Unterkunft in Kranzegg erklimmen – erklimmen ist das korrekte Wort, denn der Alpweg windet sich mit zum Teil unmenschlicher Steigung den Berg hinauf. Nach dem Bezug der Zimmer startete die Klasse 6e zum Grünten Haus und ein Teil der Klasse sogar bis hinauf zum Gipfel. Die Klasse 6b hingegen besuchte das Freibad im Nachbarort und durfte den Berg zur Unterkunft im Anschluss nochmals hochlaufen.

 

Beide Klassen erlebten, wenn auch an unterschiedlichen Tagen, das gleiche Erlebnisprogramm: Zum einen gingen beide Klassen in einen Flying-Fox Park und fuhren zwischen den Baumwipfeln Seilbahn. Zum anderen nahmen beide Klassen an einem Wildnis-Training teil, wobei den SchülerInnen und LehrerInnen allerhand Wissenswertes über Kräuter, Gräser und Samen beigebracht wurde. Auf einem selbst entfachten Lagerfeuer wurde Stockbrot gegrillt und mit einem selbstgemachten Pesto verspeist, Maiskörner wurden zu Popcorn erhitzt und so manch einer wärmte seine nassen Füße am heißen Feuer. Das Highlight allerdings war für beide Klassen sicherlich die Rafting-Tour auf der Iller, die auf Grund der Regenfälle der vergangenen Nächte recht flott dahinfloss. Dank der geliehenen Neoprenanzüge konnte jeder, der wollte, in der 10°C kalten Iller baden gehen. Den ein oder anderen hat es auch etwas unfreiwillig ins Nass katapultiert, weil das Raft auf einen Stein auflief oder das Paddel nicht anständig gehalten wurde und die Strafe auf dem Fuße folgte – einmal ab ins Wasser, bitte!

 

Nach diesen drei erlebnisreichen Tagen voller Schweiß, Spannung und Spaß kehrten die Klassen 6b und 6e – genau richtig – bei Regen dem Allgäu und unserer tollen Unterkunft mit dem super Koch Rolf den Rücken. Nicht ganz ohne noch während des Aufräumens und Putzens zu zittern, ob wir auch wirklich heimkämen. Denn versehentlich war unser Bus die steile Mautstraße hochgefahren und konnte nun nicht mehr wenden. Doch alles ging noch einmal gut und der Busfahrer konnte rückwärts ins Tal zurückkehren und uns alle wohlbehalten mitsamt unseren Mitbringseln, die v.a. aus diversen Allgäuer Käsesorten bestanden, nach Hause bringen.

 

Ein herzliches Dankeschön richten wir an unsere Guides von Spirits of Nature (mitsamt Paul dem Hund) sowie an Michl, seine Frau und unseren Koch Rolf sowie an unsere LehrerInnen Frau Vosseler, Frau Lindner, Frau Weiland und Herrn Kressler! Das war eine tolle Woche, an die wir sicherlich noch lange zurückdenken werden!

Bericht zum Beachvolleyballturnier

Hier geht es zum Bericht.

Unsere bald Ingenieure schnuppern bei der DHBW hinein

Schon spannend, was unsere technisch begabten Nachwuchstalente aus der SIA (Senior Ingenieur Akademie) so alles erleben. Jetzt erst waren sie bei der DHBW. Den vollständigen Bericht dazu haben wir hier verlinkt.